World Series of Poker: Pius Heinz lässt Deutschland tanzen!

Kaum zu glauben. Die World Series of Poker 2011 ist beendet und das Main Event hat Pius Heinz für sich entschieden. Der Deutsche besiegte im Heads-up den Tschechen Martin Staszko und sicherte sich damit die $8.715.638 Siegprämie. Dazu ist er der erste deutsche Pokerweltmeister, eine Ehre, die sich mit keinem Geld der Welt kaufen lässt.

Das Spiel startete rasant und direkt in der ersten Hand gab es ein All-in samt Call. Ben Lamb eröffnete mit KhJd im Small Blind, Martin Staszko ging drüber und Lamb schob seinen Stack in die Mitte. Martin Staszko callte mit 7c7s und verdoppelte auf 85,6 Millionen, als das Board 9s3h2d3sTc nur Blanks brachte.

Drei Hände später gab es das nächste Duell der Beiden. Short-stacked pushte Lamb mit Qs6h, Staszko hielt Jacks JcJd dagegen und nahm den US-Amerikaner vom Tisch, als das Board mit 5c5h2s2c7s gedealt wurde. Die Fans an den Rails waren geschockt und Lamb sichtlich enttäuscht. Sein Titel ‚WSOP Spieler des Jahres 2011‘ und die über $5,3 Millionen an Gewinnen, die er bei dieser World Series of Poker einspielte, werden ihn wohl vorerst nicht trösten.

Martin Staszko 117.300.000
Pius Heinz 88.6000.000
Blinds: 600.000/1.200.000; 200.000

Im nächsten Blindlevel des Tages konnte Pius Heinz die Führung wieder übernehmen, doch Staszko ließ sich nicht einschüchtern und nahm schnell wieder das Ruder in die Hand. In der Mitte lag 7d2hTsAc und Heinz versuchte mit rund 21,3 Millionen den Pot zu kaufen. Sein Gegner annoncierte das All-in und der Deutsche legte ab, was ihn auf 83,5 Millionen abrutschen ließ.

Bevor es in die kritische Phase ging, wechselte die Führung noch zweimal. Pius Heinz hatte nicht mehr all zu viel Spielraum und jeder auch noch so kleine Pot war in den Stacks der Kombattanten spürbar. Im vierten Blindlevel des Tages fiel dann die Entscheidung.

Zunächst doppelte Pius Heinz mit einer unglaublichen Hand auf. Der Flop zeigte Tc7cKs und Heinz eröffnete, woraufhin Martin Staszko raiste. Heinz lehnte sich in seinen Sitz zurück, spielte mit den Chips und kündigte das All-in an. Der Call vom Tschechen brachte den Showdown.

Pius Heinz: AhQh
Martin Staszko: Qc9c
Board: Tc7cKs  3h6h
Pot: 163.300.000

In der letzten Hand fiel die Entscheidung preflop. Staszko pushte mit Tc7c, Heinz callte mit AsKc und das Board lief mit 9s5c2dJh4d aus.

Die Sensation ist perfekt, Deutschland stellt den Pokerweltmeister 2011!

Fotos: PokerNews.com & WSOP.com

[cbanner#2]

2011 World Series of Poker Main Event:

Buy-in: $10.000
Spieler: 6.865
Preispool: $64.540.858

1 Pius Heinz $8.715.638
2 Martin Staszko $5.433.086
3 Ben Lamb $4.021.138
4 Matt Giannetti $3.012.700
5 Phil Collins $2.269.599
6 Eoghan O’Dea $1.720.831
7 Bob Bounahra $1.314.097
8 Anton Makiievskyi $1.010.015
9 Sam Holden $782.115
—> komplette Übersicht

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben