Auch Zynga startet beim Nations Cup

Am 17. November ist es soweit und der Nations Cup bringt die weltbesten Spieler nach London. Die International Federation of Poker lädt zur ersten Poker Weltmeisterschaft im Teamformat und die Mannschaften können sich sehen lassen. Aber auch eine ‚digitale‘ Nation ist am Start und das Team Zynga Poker greift ebenfalls nach dem Titel.

Das Team des Softwareherstellers entsendet Amateure und wird von Jennefer Gallenberger angeführt. Die US-Amerikanerin arbeitet als Community Managerin für Zynga Poker und hat lediglich ein paar Live Turniere bisher gespielt.

Dass die IFP eine solches Team starten lässt, bringt die Vermutung auf, dass man sich wohl in den nächsten Jahren auf Zynga für die Weltmeisterschaft qualifizieren kann. Erst Mitte Oktober gab man beim Milliardenkonzern bekannt, dass es bald eine eigene Plattform geben wird.

Aber nicht nur Zynga wird mit Qualifikanten auflaufen. Das Team Japan hat bisher sechs Spieler nominiert, bringt jedoch noch Spieler mit, die sich bei Live Turnieren qualifizieren werden. Die anderen Teams profitieren von einer großen Auswahl an Pros und nominieren ihre Kader.

[cbanner#2]

Die USA sind auf dem Papier wohl eines der stärksten Teams. Barry Greenstein, Antonio Esfandiari, Isaac Haxton, Ali Eslami, Jennifer Leigh, Vanessa Selbst und Matt Matros bringen nicht nur jede Menge Erfahrung mit, sondern auch einen schier unstillbaren Erfolgshunger.

Großbritanniens Aufstellung kann sich auch sehen lassen. Bisher haben Barny Boatman, Jake Cody, John Kelly, Sam Holden, James Akenhead, Liv Boeree sowie Sam Trickett zugesagt. Andy Black gehört zu den Iren, die unter anderem auch das Vater-Sohn-Duo Donnachan und Eoghan O’Dea mitbringen.

Die Australier werden von Mel Judah angeführt. Ebenfalls mit dabei sind Antanas ‚Tony G‘ Guoga, Marsha Waggoner oder Leo Boxell. Weitere Big Names der Pokerszene sind Rolf Slotboom, Marcel Luske, Noah Boeken, Rob Holling (Niederlande), André Akkari, Alexandre Gomes, Felipe Ramos (Brasilien), Juan Maceiras, Leo Margets (Spanien), Fabrice Soulier, Nicolas Levi, David Benyamine (Frankreich), Gus Hansen, Lars Bønding oder Theo Jørgensen (Dänemark).

Wir werden natürlich Team Germany die Daumen drücken. Deutschland wird mit WSOP Main Event Champion Pius Heinz sowie Sebastian Ruthenberg, Moritz Kranich, Sandra Naujoks, Tobias Reinkemeier, Hans Martin Vogl, Konstantin Bücherl und Tim Reese auflaufen. Gespielt wird Duplicate Poker und der Nations Cup wird vom 17. bis 20. November gespielt. Fast zeitgleich gibt es noch ein klassisches Freezeout (19. November) mit 130 geladenen Spielern.

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben