Team PokerStars Online ‚Bjoerni89‘ im Interview – Exklusiv bei Hochgepokert (Teil 2)

Diese Woche hat das Team PokerStars Online Verstärkung bekommen. Supernova Elite Björn ‚Bjoerni89‘ Schneider schaffte den Sprung in das erlesene Ensemble und ist neben Kristian ‚CharismA3‘ Martin aktuell der zweite deutsche Spieler im Online-Kader von PokerStars.

Dies ist der zweite Teil des Interviews, für das sich Björn trotz Umzugsstress Zeit genommen hat.

Teil 1 findet ihr HIER.

HGP: Mit Viktor ‚Isildur1‘ Blom hast du ja auch schon ein paarmal am Tisch gesessen, nun seid ihr ja quasi Kollegen. Hast du schon einmal mit ihm sprechen können?

BS: Ja, ich habe schon öfter mal mit Viktor ein bisschen smalltalk im Chat betrieben. Uns ist aufgefallen, dass wir in einigen Dingen sehr gleich sind, gerade was das Pokern anbelangt. Wir sind beide ziemlich Action-Junkies und battlen uns gerne und viel mit anderen Regs. Wenn ich mich an unsere sechsstündige 5k Session mit 6 Tischen gleichzeitig erinnere – an Tag eins war er 100k up, an Tag zwei bin ich mit 110k vom Platz gegangen – wüsste ich nicht, dass es so etwas jemals schon mal auf den High Stakes HU SnG gegeben hat.
Natürlich ist das nicht unbedingt das Klügste, was man machen kann. Viktor ist ein ausgezeichneter Heads-Up Spieler. Spaß gemacht hat es mir aber trotzdem, auch wenn nach knapp tausend HUs leider mit 20 Buy Ins im Minus rausgekommen bin. Aber das ist auf die Samplesize ja quasi nichts.

HGP: Lassen wir mal Poker außen vor. Du hast erwähnt, dass du gerade im Umzugsstress bist? Ist es ein größerer Umzug, kann man wissen, wohin es geht?

BS: Es ist auf jeden Fall mein Erster! Ich ziehe mit meiner Freundin nach Göttingen, da wir beide dort studieren. Bis jetzt habe ich noch bei meinen Eltern quasi auf einer eigenen Etage gewohnt, aber ich freue mich tierisch. Wenn ich dann gegen Ende dieses Monats richtig eingezogen bin. Ich habe mich schon in die Wohnung verliebt, wenn alles eingerichtet ist, werde ich auch mal ein paar Fotos machen.

HGP: Packen du und deine Freunde mit an, oder hast du bei PokerStars den Concierge-Service beantragt und eine Möbelfirma kommen lassen?

BS: Teils-Teils. Ich habe mich dazu entschlossen, mir, was die Möblierung angeht, mal was zu gönnen. Bisher habe ich doch sehr sparsam gelebt, aber jetzt möchte ich auch mal was richtig Schönes mit meinem erpokerten Geld anfangen. Allerdings habe ich bei fast allen Möbelstücken trotz des relativ hohen Preises super Angebote rausgeschlagen.
Im Schnitt habe ich wohl alles circa 40% günstiger bekommen. Da ich allerdings ein absoluter Schlafzimmerschrank-Aufbaulegasteniker bin und auch sonst handwerklich jetzt nicht wirklich begabt, habe ich das in professionelle Hilfe gegeben. Aber es bleibt trotzdem noch mehr als genug für uns zu tun.

HGP: In deinem neuen Domizil sind vermutlich zwei Dinge ganz wichtig. Internetanschluss und ein Rechner zum Spielen. Wie sieht eigentlich dein Setup aus?

BS: Küchentisch und Laptop. Ganz unspektakulär und spartanisch. Ich bin teilweise derart konzentriert während einer Session, dass mir mein Umfeld ohnehin nicht mehr bewusst ist. Von daher brauche ich jetzt auch keine zwei bis drei 26 Zoll Monitore und Highend Soundanlage, nur damit ich meine Tische spielen kann und ein besonders schönes „Piep“ „Piep“ „DüDüDü“ höre.

HGP: Wenn man soviel spielt und in so hohen Limits unterwegs ist, hat man da eigentlich auch immer noch einen Internet-Stick zur Hand, wenn die reguläre Verbindung mal ausfällt?

BS: Ah, mein wunder Punkt! Kurz gesagt: Ja. Nach einem sehr unglücklichen Disconnect hab ich mir direkt einen funktionierenden Internetstick geholt. Leider musste ich ja bei der ersten Generalprobe des Alten feststellen, dass er nicht funktionierte. Warum weiß ich übrigens bis heute nicht.

HGP: Wie stehst du eigentlich zum Thema ‚Ausblinden‘, wenn der Gegner offline geht. Viele Pros, wie bspw. Stevebets, sind da recht gnadenlos und du wurdest ja auch schon ein paarmal von anderen Regulars ausgeblindet?

BS: Nun, ich denke: Wenn mich jemand joined und er dann disconnected, ist es nicht fies ihn runterzublinden. Man muss es nicht tun, aber ich würde es meinem Gegner auch nicht vorwerfen. Wenn ich sehe, dass ein Reg gerade disconnected, dann sitte ich ihn in den anderen SnGs und choppe ihm anschließend das Geld zurück. Der Punkt ist einfach der, dass wenn einem selbst so etwas passiert, man unheimlich dankbar wäre, wenn ein Gegner einen ebenfalls „retten“ würde. Also mache ich es eben auch bei anderen Regs.
Jemanden zu joinen, weil man weiß, dass dieser einen Disc hat, man NICHT die Absicht hat, gegen ihn zu spielen, sondern ihn nur runterzublinden. Das finde ich unter aller Sau und einfach mies. Ich finde, man muss nicht „nur“ weil es um Geld geht, jegliche Art von Anstand und Respekt einem anderen gegenüber vergessen.

HGP: So letzte Frage. Wie sehen deine Pläne für 2012 aus. Willst du den Rekord für den ’schnellsten SNE‘ knacken, oder lässt du es dann erstmal langsam angehen?

BS: Das hängt immer noch davon ab, ob ich meinen Downswing endlich überwinden kann. Ich habe mir allerdings so oder so vorgenommen 2012 einen Gang zurückzuschalten was das „Ich spiel alles und jeden, egal, in welcher Verfassung ich bin und wieviel Uhr es ist und wie viele es sind!“ angeht. Sonst wachsen mir mit 23 dann schon graue Haare.
Ansonsten freue ich mich tierisch auf die PCA und EPT Berlin! Das werden meine ersten Live Erfahrungen sein, ich weiß also gar nicht, was mich erwartet, ich weiß nur, dass ich mich freue, im Namen von Pokerstars um den Globus reisen zu können.
Was das Jahr sonst noch bringen wird? Man wird es sehen.

HGP: Vielen Dank, dass du dir für unsere Leser Zeit nimmst. Dann bleibt mir nur noch, dir viel Erfolg bei deinem VPP-Versuch zu wünschen, damit du spätestens Silvester ordentlich Feiern kannst!

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben