Full Tilt Poker: Fällt die Entscheidung noch diese Woche?

Das Drama um Full Tilt Poker hat immer noch kein Ende gefunden. Auch wenn schon mehrfach angekündigt wurde, dass die Übernahme durch die Groupe Bernard Tapie perfekt ist, sind längst nicht alle Unterschriften gesetzt. Dem neusten Gerücht nach kann jedoch schon Ende dieser Woche Full Tilt Poker in neuem Besitz übergehen.

Seit gestern sollen in Dublin Vertreter der Groupe Bernard Tapie sowie von Full Tilt Poker über die letzten Details verhandeln. Allerdings gehört zu diesen „Details“ auch die komplette Bestandsaufnahme von Full Tilt Poker. Immerhin soll der Online Poker Anbieter seinen gesamten Besitz an das US-Justizministerium überschreiben.

Ein ganz großer Punkt auf der To-do-Liste ist die Abstimmung der Anteilseigner. Diese müssen der Übernahme immer noch mit einer Zweidrittelmehrheit zustimmen. Phil Ivey, der Gerüchten nach einen größeren Anteil an FTP hält, wird sich also auf die grüne Insel begeben müssen.

Was auch geklärt werden muss, ist das Mitspracherecht der bisherigen Verantwortlichen. Einem anderen Gerücht nach soll die GBT durchaus erwogen haben, die bisherigen Anteilseigner als stille Investoren im Unternehmen zu behalten.

Man darf also nur hoffen, dass nun endlich die letzten Unterschriften gesetzt werden und das Warten ein Ende hat. Sollte die Ankündigung von Laurent Tapie hierzu noch vor dem 24. Dezember 2011 erfolgen, wäre dies wohl eine schönes ‚Weihnachtsgeschenk‘ für die geschädigten Kunden.

Am Rande gibt es noch eine weitere Meldung zu Full Tilt Poker. Jeff Ifrah, der Rechtsbeistand bei FTP, hat auf ein weiteres Problem hingewiesen, dass jedoch mit dem Department of Justice geklärt werden muss. Nach Meinung von Ifrah werden viele US-Spieler Angst haben, ihr Geld beim DoJ einzufordern, da sie befürchten müssen, ebenfalls Ärger mit der Justiz zu bekommen. Das US-Justizministerium hatte der Vereinbarung mit der GBT zugesichert, die amerikanischen Spieler auszuzahlen. Ob sich dieses Problem tatsächlich ergibt, werden wir jedoch erst sehen, wenn die Übernahme endlich perfekt ist.

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben