Plant Steve Wynn ein neues Mega-Casino in Neuengland?

Wie The Boston Globe meldet, sollen Casino-Magnat Steve Wynn und Geschäftsmann Robert Kraft ein Milliardenprojekt in Foxborough planen. Das Städtchen im US-Bundesstaat Massachusetts ist bisher nur für die Football-Mannschaft der New England Patriots und dem dazugehörigen Gillette Stadium bekannt. Das soll sich ändern und direkt gegenüber vom Stadion soll ein Komplex samt Casino, Hotel, Bars und Restaurants entstehen.

Die beiden finanzstarken Investoren wollen mehr als eine Milliarde US-Dollar in das Bauprojekt pumpen. Alleine das Casino soll schon $1.000.000.000 kosten und auf einer Fläche von über 800.000 Quadratmetern entstehen.

Einen Vertrag gibt es bisher noch nicht, doch es wurde bestätigt, dass Steve Wynn (Foto links) und die Kraft Group schon seit Wochen verhandeln. Wynn soll auch der Ehrengast von Robert Kraft (Foto rechts) sein, wenn am kommenden Sonntag die Patriots gegen die Indianapolis Colt spielen.

Eine Quelle des Boston Globe behauptet, dass Projekt würde 8.000 neue Arbeitsplätze schaffen und bis zu 12.000 Bauarbeiter für die Konstruktion benötigen, sodass für die Region ein wirtschaftlicher Aufschwung zu erwarten wäre.

Bevor jedoch gebaut werden kann, muss zuerst der Vertrag unterzeichnet werden. Laut Insider-Informationen soll man bis zum Sonntag mehr wissen. Hinzu gibt es noch Hürden zu nehmen, wie beispielsweise gilt es die benachbarten Gemeinden oder die National Football League zu überzeugen. Das Reglement der NFL verbietet beispielsweise Teameignern wie Robert Kraft ein Casino zu betreiben. Somit kann Kraft zwar Bauland verpachten kann, jedoch nicht als Besitzer eingetragen werden.

[cbanner#6]

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben