Aspers Casino in London eröffnet

Es ist das erste ‚Super Casino‘ Großbritanniens und soll wirtschaftlichen Aufschwung in den finanzschwache Londoner Stadtteil Newham bringen. Das Glücksspielzentrum soll zudem neue Arbeitsplätze kreieren. Kritiker bemängeln jedoch die üblichen Gefahren von Glücksspiel und versuchten bis zuletzt das Bauprojekt zu verhindern.

Platz gefunden hat das Aspers Casino London im neuen Westfield Stratford City. Dieses Shopping-Center wurde erst Mitte September eröffnet und bietet auf 175.000 Quadratmetern Platz für 300 Geschäfte und Boutiquen.

Das Aspers Casino ist die größte Spielbank Großbritanniens und bietet 24 Stunden am Tag reines Spielvergnügen. Mit 40 Casino-Tischen, 150 Slot-Maschinen und einem Pokerraum für 150 Spieler, gibt es eine gelungene Vielfalt. Das Angebot wird durch stilvolles Ambiente und kulinarische Genüsse abgerundet. Die Sky Bar, die Tanzbar sowie Clary’s Restaurant versorgen die Gäste mit allem Nötigen.

Bei der Aspers Group versucht man vor allem Laufkundschaft zum Spielen zu überzeugen. „Was wir anbieten, ist unterhaltsames Glücksspiel und kein professionelles Zocken um hohe Beträge“, so Richard Noble von Aspers. Um die £15 bis £20 soll ein durchschnittlicher Besucher mit an den Tisch bringen, wobei bis zu 2.500 Gäste täglich erwartet werden.

Der Gambling Act aus dem Jahr 2005 erlaubte den Bau dieses Regional Casinos, welches um einiges größer als die üblichen Spielbanken der Insel ist. Ursprünglich sollte das erste ‚Super Casino‘ in Manchester eröffnen, doch der ehemalige Premierminister Gordon Brown verhinderte dies seinerzeit.

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben