Nevada: Bereits fünf Firmen an einer Online Poker Lizenz interessiert

Im US-Bundesstaat Nevada darf ab nächstem Jahr legal Online Poker gespielt werden. Allerdings nur innerhalb des Glücksspielstaates und bei Anbietern, die eine Lizenz beim Nevada Gaming Control Board haben. Das Interesse der Casinos ist groß. Schon vier Bewerber haben eine entsprechende Lizenz beantragt und eine weitere Firma muss lediglich die nötigen Dokumente einreichen.

Das Pokerspiel via Internet wird durch ein Gesetz (Assembly Bill 294) ermöglicht, welches Glücksspiel von mobilen Geräten, via Telefon und Internet erlaubt. Eine wirkliche Regulierung von Online Poker in den USA ist es daher nicht, da lediglich die Casinos ihre ‚Spielfläche‘ erweitern.

Die Firmen, die bereits eine Lizenz beantragt haben, sind 888 Holdings, International Game Technology, Bally Technologies sowie Cantor Gaming. 888 ist mit Caesars Entertainment eine Kooperation eingegangen und hat so einen Fuß nach Nevada gesetzt. Caesars wäre damit gewissermaßen der Auftraggeber und 888 der Softwarelieferant.

Ähnliches auch bei den in Las Vegas ansässigen Firmen IGT, Bally und Cantor, die allesamt als Provider ein Pokernetzwerk errichten möchten und reichlich Erfahrung mitbringen. IGT hat weltweit Büros und entwickelt Soft- und Hardware rund um das Glücksspiel. Anfang des Jahres kaufte IGT das Entraction Network. Cantor betreibt für einige Casinos die Sportwetten, war die erste Firma, die mit mobilen Geräten Nevada versorgte, und hat die Assembly Bill 294 stark gefördert.

Ebenfalls an einer Lizenz interessiert ist South Point Casino, die mit SouthPointPoker.com erst vor kurzem eine eigene Spielgeld-Seite ins Leben gerufen haben. Wer sich noch alles für eine Lizenz bemüht, bleibt ab zu warten. Ein wenig Zeit ist noch, denn am Gesetz wird noch Feinschliff betrieben und das Spiel um Echtgeld ist erst für Februar 2012 geplant.

[cbanner#2]

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben