Harmon Tower: Kein Ende des Streits in Sicht

Die Zukunft des Harmon Tower bleibt weiterhin ungewiss. Das Gebäude ist Teil des Las Vegas CityCenter Bauprojektes und ein großes Streitthema zwischen Auftraggeber und Baufirmen. Die Bauarbeiten sind schon lange gestoppt und der Rechtsstreit wird sich auch noch eine Weile fortsetzen, denn nun sind zwei weitere Subunternehmer vor Gericht gezogen.

Zentrales Thema ist die Struktur des Harmon Tower. Die Investoren, Dubai World und MGM Resorts, behaupten, das Bauwerk würde bei einem Erdbeben wie ein Kartenhaus zusammenfallen und benachbarte Gebäude in Mitleidenschaft ziehen. Daher wurde Mitte August der Abriss gefordert, der diese Gefahr für die Öffentlichkeit beseitigt. Schuld sein die mangelhafte Arbeit der Baufirmen, die aus diesem Grund auch nicht bezahlt werden sollen.

Die Perini Building Co. sieht jedoch keine solch große Gefahr und meint, man könnte durch Nachbesserung die Strukturprobleme aus der Welt schaffen. Die Mängel seien ohnehin nur durch eine fehlerhafte Planung entstanden und MGM Resorts will mit dem Abriss diese Tatsache vertuschen.

Die gleiche Meinung vertreten auch Pacific Coast Steel und Ceco Concrete Construction LLC, die nun vor dem Clark County District Court Klage gegen den Abriss eingereicht haben. Hauptargument der Anwälte ist die Beweislage: „Es ist unmöglich für einen Juror über die Sachlage zu entscheiden […] wenn das Gebäude abgerissen ist.

Doch der Erhalt des Gebäudes als Beweisstück ist nicht die einzige Verhandlungssache. Pacific Coast Steel fordert vor Gericht von den Auftraggebern $8,4 Millionen, Ceco Concrete Construction immerhin noch $1,56 Millionen.

Quelle: VegasInc.com

[cbanner#2]

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben