Fabian Quoss gewinnt Main Event der GUKPT

Am Wochenende wurde in London das Main Event der „Grosvenor UK Poker Tour“ (GUKPT) ausgetragen. In einem namenhaft besetzten Feld gelang Fabian Quoss nach seinem Erlog bei der GCOP Rozvadov Mitte August damit sein zweiter großer Sieg in diesem Jahr.

Insgesamt 195 Spieler bezahlten das Buy-In von £2.500 um am Main Event der GUKPT in London teilzunehmen. Größen des Pokers, wie die EPT-Champions Liv Boeree, Kevin MacPhee, Rupert Elder, David Vamplew und Vladimir Geshkenbein, sowie Triple-Crown Gewinner Jake Cody schmückten das Feld und spielten um den Preispool von £487.500.

Während für viele der Favoriten bereits früh im Turnier Endstation war, konnten insbesondere Fabian Quoss und Jake Cody von Beginn an Chips anhäufen. Beide führten an Tag zwei das Feld der 72 verbliebenen Spieler an. Den Bubble-Boy, der an Position 21 den Tisch verließ, eliminierte ebenfalls Jake Cody höchstpersönlich. Mit [Ax][3x] gelang Cody Pre-Flop gegen Short Stack Marcin Wydrowski All-In und traf ein Ass.

Das restliche Feld hatte nun £4.900 sicher und es wurde gespielt bis der Final Table für Tag drei feststand. An der Spitze der letzten Neun thronten weiter Cody und Quoss. Beide nahmen abwechselnd Spieler um Spieler vom Tisch bis letztlich nur noch die beiden übrig waren, um im Heads-Up den Sieger des GUKPT Main Events ausfindig zu machen.

[cbanner#2]

Jake Cody ging als leichter Chipleader in das Heads-Up, aber Fabian Quoss konnte ihm Stück für Stück Teile seines Stacks abnehmen. Mit hauchdünner Führung für Quoss kam es zur finalen Hand des Abends. Auf die erste 4Bet im Eins-gegen-Eins von Quoss mit [Ax][Qx] reagierte Cody mit einem All-In. Er zeigte [Kx][Jx] und fand keine Hilfe auf dem Board. Trösten durfte sich Cody mit £96.300, während Fabian Quoss stattliche £138.750 für den Sieg kassierte. Das gesamte Turnier fasste Fabian Quoss mit seinem abschließenden Statement wunderbar treffend zusammen: „It was a pretty sick run!“


Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben