Pokerstars mit neuem Blog für noch mehr Transparenz

Seit Montag hat PokerStars seinen neuen Corporate Blog online, der Spielern und Medien dazu dienen soll, einen Blick hinter die Kulissen des wohl größten Online Poker Anbieters der Welt zu ermöglichen.

Auf www.pokerstarsblog.com hat PokerStars mit dem Corporate Blog ein neues Feature veröffentlicht, das dabei helfen soll, das Unternehmen und seine Angestellten besser kennenzulernen und den Dialog zu fördern. Zu diesem Zweck werden in regelmäßigen Abständen Blogeinträge von Personen online gehen, die mit PokerStars verbunden sind. Vom Software Entwickler über den Kundenservice bis zum Geschäftsführer – viele verschiedene Perspektiven sollen dem Außenstehenden einen Einblick in das Geschäft rund um den Marktführer im Online Poker verschaffen.

Der erste Corporate Blogeintrag stammt von Eric Hollreiser, seines Zeichens Chef der Firmenkommunikation. Darin beschreibt er die strikte Trennung der Spielergelder, als oberste Maxime, um weiter an der Spitze zu bleiben.

„Solange wie wir Echtgeld Online Poker anbieten, trennen wir die Spieler- und Unternehmensgelder voneinander“, schreibt Hollweiser in dem Blog.

„Dies sehen wir als weise und konservative Geschäftsstrategie an. Es ermöglichte uns außerdem einen sehr hohen Standard im Kundenservice zu schaffen, auch wenn den Kunden dies bislang nicht immer bewusst zu sein schien“.

Mindestens genauso wichtig empfindet Hollweiser das konsequente Handeln PokerStars im Zuge des „Black Friday“. Die schnellen Auszahlungen an die Spieler seien maßgeblich gewesen, um den Laden am Laufen zu halten.

Weiter fügt er an: „Es sind diese Art von Sicherheiten, die es uns ermöglicht haben seit dem 15. April über $125Mio. an US-Spieler auszuzahlen. Natürlich verliert kein Unternehmen gerne Kunden, aber smarte Unternehmen finden Wege, damit diese trotzdem glücklich bleiben. Wir sind sehr stolz auf das gute Ansehen, das wir durch unser Handeln nach dem 15. April gemeinsam mit den Spielern rund um den Globus erhalten konnten.“

Wir werden sehen, wie der Corporate Blog von den Spielern angenommen wird. Doch ohne Frage macht PokerStars einen weiteren Schritt in Richtung „mehr Transparenz“, die man sich nach den Vorkommnissen des „Black Friday“ so sehr wünscht.


Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben