Epic Poker League – Main Event startet am Mittwoch!

Das dritte Main Event der Epic Poker League Staffel 1 steht kurz bevor. Im Fahrwasser der WPT Five Diamond Las Vegas werden einige der größten Namen der Pokerwelt versuchen für einen würdigen Abschluss des geschichtsträchtigen Pokerjahres 2011 zu sorgen.

Die Epic Poker League befindet sich noch immer in seinem Debütanten Jahr. Angetreten, um den erfolgreichsten Live Turnier Poker Pros eine angemessene Bühne zu bieten, konnte man vom Timing kaum so sehr danebenliegen. Schließlich sorgte der „Black Friday“ insbesondere in der US-amerikanischen Pokerwelt für große Sorgenfalten. Doch obwohl der US-Online Pokermarkt noch immer still steht, haben Events wie die WSOP, WPT und eben die Epic Poker League gezeigt, dass die Teilnehmerzahlen konstant bleiben und das Interesse an Poker auf höchstem Niveau ungebrochen ist.

Nun steht als eines der letzten Highlights des Jahres also das dritte Main Event der EPL auf dem Turnierplan. Dass man sich dabei auf ein hochkarätiges Teilnehmerfeld freuen darf, ist nicht zuletzt durch die sehr exklusiven Qualifikationskriterien gewährleistet, die nur einer sehr überschaubaren Poker Elite und neun direkten Qualifikanten die Teilnahme am Main Event erlauben. Man muss nämlich über eine Member Card verfügen, die anhand bestimmter Kriterien vergeben wird. Es gibt dabei 5 Jahres-, 3 Jahres- bzw. 2 Jahresmitgliedschaften, welche seinen Besitzer eben für diesen Zeitraum ermächtigen an Main Events der EPL teilzunehmen – sollte er über die notwendigen $20.000 Buy-In verfügen, versteht sich.

Auf folgende Bedingungen basiert die Mitgliedschaft in der EPL Staffel 1:

– Angepasste Lifetime Gewinne

– Anzahl an Major Titeln

– Angepasste Gewinne seit 01/01/2008

– Angepasste Anzahl an Cashes seit 01/01/2008

Angepasst heißt in dem Fall, dass es Obergrenzen für Einzelgewinne gibt, die in die Berechnung einfließen. So soll verhindert werden, dass ein Spieler durch die Gewinnhöhe eines einzelnen Sieges (z.B.: WSOP Main Event ca. $Mio. 8,7) automatisch qualifiziert ist. Durch diese Richtlinien sollen pro Staffel ca. 200 der besten Live Poker Pros die Möglichkeit haben sich in die EPL Main Events einzukaufen.

[cbanner#2]

Noch lässt sich nicht mit absoluter Sicherheit sagen, wer alles zwischen dem 14. Und 18.Dezember 2011 am Main Event teilnehmen wird. Laut Veranstalter sollen die Top Neun des letztwöchigen Global Poker Index zumindest planen dem Turiner beizuwohnen. Desweiteren werden über 100 weitere EPL Mitglieder erwartet, unter ihnen möglicherweise zum ersten Mal auch Doyle Brunson.

Die einzige Möglichkeit auch ohne Mitgliedschaft beim Main Event dabei zu sein ist die Qualifikation beim PRO/AM $1.500 Buy-In Event, das seit Samstag läuft. Tag 1a + 1b sind gespielt, 28 Spieler sind noch dabei und es führt Andy Bloch (211.900 Chips) vor Chrsitopher Demaci (172.800) und Harry Kashka (136.200). Bis Dienstag werden die neun Spieler feststehen, die sich für das EPL Main Event qualifiziert haben.

Dort angekommen spielen sie gemeinsam mit den anderen im sogenannten Mix-Max No-Limit Hold ‘Em Modus. Das heißt: An Tag 1 wird mit acht Spielern pro Tisch gespielt (8-Max), an Tag 2 7-Max, an Tag 3 6-Max und an Tag 4 4-Max. Die verbliebenen vier Spieler finden sich dann an Tag 5 wieder ein, um so lange zu spielen bis die leitzen zwei im  „Best 2 of 3 Heads-Up“-Modus den Sieger ermitteln.

Wem das jetzt noch zu kompliziert klingt, der kann den gesamten Modus und alle Quali-Kriterien auch noch einmal auf EpicPoker.com nachlesen.

Wer sich nicht mehr bis Mittwoch gedulden möchte, kann sich bis dahin hier die Zeit vertreiben und den Final Table vom ersten EPL 6-Max Main Event ansehen.

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben