Full Tilt Poker: Die Groupe Bernard Tapie will auf den spanischen Markt

Derzeit ist es ein wenig still um die Groupe Bernard Tapie sowie Full Tilt Poker geworden. Und die Hoffnung, dass noch vor Weihnachten der Übernahme Deal perfekt ist, schwindet so langsam. Ein wenig aufmunternd ist da schon die neuste Meldung, denn die GBT hat sich für eine Lizenz auf dem spanischen Markt beworben.

Laut der spanischen Website Poker-Red.com gehört die GBT zu den bisher 50 Bewerbern, die bei der Dirección General de Ordenación eine Lizenz beantragt haben. Ab 2012 ist der spanische Online Markt reguliert, wird jedoch wie in Frankreich von der restlichen Welt isoliert sein.

Wie ebenfalls berichtet wird, steht die GBT in Verhandlungen mit der ARJEL (Autorité de régulation des jeux en ligne), der französischen Regulierungsbehörde, die Full Tilt Poker im Juli die Lizenz entzogen hatte.

Dies zeigt, dass man bei der GBT immer noch an eine Übernahme glaubt und weiterhin am Projekt FTP arbeitet. Die letzte und größte Hürde muss dennoch genommen werden. Solange die Anteilseigner nicht einer Übernahme von FTP zustimmen und die Firma so dem US-Justizministerium (Department of Justice) überschrieben werden kann, bleibt alles graue Theorie.

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben