Epic Poker League: Chris Klodnicki gewinnt das Mix-Max Main Event

Der dritte Main Event Champion der Epic Poker League heißt Chris Klodnicki. Nach knapp 15 Stunden Final Table Action konnte sich der US-Amerikaner im Mix-Max Event durchsetzen und neben dem EPL Champion’s Ring $800.000 Preisgeld einstreichen.

Fünf Spieler stritten sich am letzten Tag des EPL Mix-Max Main Events um den Sieg. Unter ihnen Michael „The Grinder“ Mizrachi und Onlinephänomen Andrew Lichtenberger. Am Ende wurde es jedoch Chris Klodnicki, der damit seinen bislang größten Erfolg bei einem Live Poker Turnier verbuchen konnte. Doch alles der Reihe nach:

Scott Clements war von Beginn an der absolute Shortstack des Final Table. Es war also klar, dass Clements Druck machen müsste, um noch eine reelle Chance auf den Sieg zu haben. Großes Risiko birgt jedoch auch große Gefahr und so lief Clements mit Ks9s in KdTc von Lichtenberger. Der Flop brachte zwar die sehnlichst erhoffte [9x] für Clements, aber schon die [Tx] auf dem Turn machte jedwede Hoffnung für Clements wieder zu Nichte – Busto auf Platz fünf.

[cbanner#2]

Nicht viel besser erging es dem Grinder. Mit dem zweitgrößten Stack in den Tag gestartet, waren es zunächst die slow gespielten Kings von Lichtenberger, die den Stack von Mizrachi schrumpfen ließen, ehe Joe Tehan mit Kh6d gegen Mizrachis Ah3c auch die letzten Chips des Grinders verschwinden ließ.

Der nächste, der die Segel streichen sollte, war Joe Tehan. Der US-Amerikaner, der bereits über $3.5 Mio. in Live Events gewinnen konnte, hielt sich lange Zeit wacker, doch nach ca. 100 Händen zu dritt war das Turnier für Tehan auf Platz drei beendet. Ad7s waren nicht gut genug, um die Pocket Neuner von Klodnicki zu knacken.

Blieben nur noch Lichtenberger und Klodnicki, die im „best 2 out of 3 Heads Up“ Modus den Sieger ermitteln sollten. Dabei gingen die Spieler mit den gesammelten Chips des Turniers in die beiden ersten Duelle. Nur im Falle eines eines Patts nach zwei Duellen wäre im dritten Duell mit gleichem Chipstack gestartet worden. Doch soweit kam es nicht, denn Klodnicki konnte in beiden Handicap Duellen seinen 2:1 Chipvorteil nutzen, auch wenn die Struktur des Turniers und die deepen Stacks beiden genügend Handlungsspielraum gelassen hatten. 140 Hände im ersten und 70 Hände im zweiten Duell waren von Nöten, um schlussendlich mit Chris Klodnicki den würdigen Sieger des Events zu ermitteln.

In der letzten Hand des Turniers waren beide Spieler auf einem 8s7d3d Board All-In gelandet. Lichtenberger drehte AsKh um, während Klodnicki Ad4d aufdeckte. Der Nut Flushdraw von Klodnicki kam nicht an, zu seiner Freude jedoch eine kleine 4s, die den Turniersieg bedeutete.

Klodnicki ist damit nach David „Chino“ Rheem und Mike McDonald der dritte EPL Main Event Sieger der ersten Season. Das nächste Main Event der EPL findet vom 9. – 12. Februar 2012 im Palms Casino Resort, Las Vegas statt. Alle Infos zur EPL findet ihr auch auf epicpoker.com.


Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben