Casino Mogul Steve Wynn überspringt erste Hürde für neues Projekt in Massachusetts

In Foxborough, Massachusetts hat der zuständige Ausschuss des Stadtrats zugestimmt, dass Casino Großunternehmer Steve Wynn die Pläne seines $1 Milliarde Hotel-und Casinoprojekts der Stadt vorstellen darf. Wynn möchte gemeinsam mit dem Besitzer des NFL-Football Teams New England Patriots, Robert Kraft, ein neues Resort errichten.

Bereits Anfang Dezember berichteten wir von den Plänen Wynns einen Hotel- und Casinokomplex in Foxborough, Massachusetts zu bauen. Wie lvrj.com berichtet, hat der Ausschuss des Stadtrats nun mit drei zu zwei Stimmen für den Antrag Wynns gevotet, den Einwohnern Foxboroughs sein Anliegen vortragen zu dürfen. Ausschuss-Vorsitzender Larry Harrington sagte im Anschluss an die Abstimmung:  „Angesichts der Geschichte, die die Krafts mit der Stadt verbindet, verdienen sie es angehört zu werden.“

Insgesamt müssen zweidrittel der stimmberechtigten Einwohner für Wynns Antrag stimmen. Außerdem benötigt das Casino eine Lizenz vom neu gegründeten Aufsichtsamt für Glücksspielwesen.

[cbanner#2]

In einem Brief an ca. 8000 stimmberechtigte Wähler versucht Wynn bereits für sein Vorhaben zu werben. Dabei ist er insbesondere darauf bedacht den Glücksspielaspekt seines Projekts herunterzuspielen. Vor allem baue sein Unternehmen Fünfsterne-Hotels, die Wellness-, Unterhaltungs- und Veranstaltungsanlagen bieten. „ Ein Spielraum macht nur einen minimalen Anteil der Gesamtfläche eines solchen Resorts aus und macht es trotzdem möglich solche Annehmlichkeiten zu bauen,“ so Wynn.

Laut Antrag plant Wynn Land in dem Vorort Bostons zu pachten, um dort das $1 Milliarde Hotel-und Casinoresorts zu errichten. Dieses Gelände gehört New England Patriots Besitzer, Robert Kraft, und befindet sich rund um das „Gillette Stadium“. In seinem Brief an die Bevölkerung fügt Wynn außerdem an, dass durch das Projekt etwa 10.000 permanente Jobs entstünden, die vorzugsweise an Foxboroughs Einwohner und deren Kinder vergeben würden. Weitere 10.000 Jobs entstünden während des Resortsbaus.

Gegner des Projekts werfen Wynn vor, dass mit einem Casino auch steigende Kriminalitätsraten einher gehen würden. Außerdem würde das Casino Geld von lokalen Restaurants und Geschäften ableiten.

Für den 10. Januar 2012 ist die Anhörung geplant, in der Steve Wynn den Einwohnern Foxboroughs die Pläne zu seinem Projekt vorstellen wird.

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben