Interview mit dem Produktmanager von win2day – Juergen Smutek

Juergen Smutek ist Produktmanager bei win2day.com. Was sind eigentlich die Aufgaben eines Produktmanagers? Wie kommt man zu so einem Job? Wie geht man gegen Schwindler vor?

Bereits seit November 2007 ist Juergen Smutek für das Marketing Produktmanagement Poker bei win2day.at zuständig und wir haben ihn zu einem ausführlichen Interview gebeten.

Hochgepokert: Starten wir direkt durch. Pokermanager ist ja kein wirklich allgemein bekannter Begriff, wie darf man sich einen normalen Arbeitstag bei Ihnen vorstellen?

Juergen Smutek: Das Hauptaufgabengebiet liegt im Bereich Marketing. Also die Ausarbeitung von attraktiven Aktionen und deren Bewerbung, das inkludiert auch den Turnierplan und die dazugehörigen Strukturen.  Ich bin außerdem Second Level Support für diverse Wünsche, Anregungen und Beschwerden und auch sehr aktiv auf der win2day Facebook Seite tätig. Mir ist ein direkter Kontakt zu unseren Pokerkunden sehr wichtig und ich verwende lieber zu viel Zeit als zu wenig, um mich persönlich um die Anliegen zu kümmern. Aber dafür bekomme ich sehr gutes Feedback, dass wiederum allen Kunden zu Gute kommt. Interviews, Kolumnen und Reisen zu  Pokerturnieren (CAPT, WSOP) runden dann meinen Arbeitsalltag ab. Die Budgetverantwortung, Meetings sowie interne Strukturen sorgen dann dafür, dass mir wirklich nicht fad wird. Hab ich schon den umfangreichen Test von neuen Updates und die Marktbeobachtung erwähnt? Und den ständigen Kontakt zu Boss Media, unserem Software Partner und … und …

HGP: Wie kamen Sie eigentlich zu diesem Beruf. Haben Sie schon immer ein Faible fürs Pokern gehabt oder sind Sie da eher ‚zufällig‘ reingerutscht?

JS:  Im Jahr 2004 stellte sich die Frage, ein zweites Jahr WOW dranhängen oder doch dieses Online Pokerzeugs ausprobieren und nachdem mir manche Pokerräume 100 Dollar für 250 gespielte Hände gegeben haben, bin ich dabei geblieben. Das waren noch goldene Zeiten damals! Und als dann win2day im Jahr 2007 den Poker Room soweit fertig hatte und einen Produktmanager dafür suchte, war ich als Einkäufer der Österreichischen Lotterien zur richtigen Zeit am richtigen Ort. Ich glaube das kann man als zufällig gelten lassen, oder? 😉

HGP: Bei so viel Arbeit fallen sicherlich sehr lange Tage an. Dennoch würden Sie den Beruf bestimmt nicht machen, wenn er auch nicht ein paar Vorteile bringen würde. Können Sie die großen Pros bzw. Anreize aufzählen?

JS: Wer  sein Hobby zum Beruf  gemacht hat, kann nicht verkehrt liegen. Außerdem haben wir ein tolles Team und eine Menge Spaß im Büro. Ich glaube, dass merkt man auch an den Aktionen und deren Umsetzung. Weiters lernt man viele interessante Personen kennen und erhält Einblicke, was hinter dem Phänomen Poker steckt. Sind viele Überstunden ein Plus? Dann wäre das wohl der größte Anreiz! Aber wenn man dann viele zufriedenen Kunden hat und sein Werk betrachtet, war das jede Minute wert.

[cbanner#3]

HGP: Das Jahr 2011 war ja für die Poker-Welt ein sehr aufregendes und vielseitiges Jahr. Wie hat sich der Black Friday auf win2day ausgewirkt?

JS: Wir konnten dadurch neue Kunden dazugewinnen. Die Mischung aus Spaß & Sicherheit ist für viele Österreicher eine sehr interessante Alternative. Wobei das Thema 100%ige Sicherheit für den Pokerspieler halt nachrangig ist – das liegt wohl in der Natur des Spiels, dass man gewisse Risiken eingeht. Aber was immer noch kommt, win2day wird immer einen sicheren Hafen bieten.

HGP: Ein ganz großes und immer wieder kehrendes Thema ist der Betrug an den virtuellen Tischen durch Bots oder Collusion. Wie oft sitzen Sie und Ihr Team zu diesem Thema zusammen?

JS: Das Thema ist extrem wichtig. Wir haben ein eigenes Team von 4 Mitarbeitern, das sich um die Einhaltung der gültigen Pokerregeln kümmert. Der Vorteil einer kleinen Plattform ist die Überschaubarkeit, da fallen Unregelmäßigkeiten viel schneller auf.

HGP: Können Sie uns auch verraten, mit welchen Maßnahmen sie den Schwindlern die Suppe versalzen?

JS: Ich bitte um Verständnis, dass wir hier eine Non-Information Policy haben. Wäre auch nicht im Sinn der Sache hier zu sehr ins Detail zu gehen. Nur so viel, Chip Dumps werden bei uns auch tatsächlich geahndet und Multi-Accounts konsequent aus dem Verkehr gezogen. Auch durch einen Registrierungsprozess mit Adressabgleich und Bankkonto werden potentielle „Schwindler“ von vorn herein abgeschreckt.

HGP: … und wohl auch ein paar Kunden?

JS: Alles hat seinen Preis! Aber lieber einen Kunden weniger und dafür einen sauberen Poker Room!

HGP: So kurz vor der Jahreswende ist ein guter Zeitpunkt, um Bilanz zu ziehen. Generell, wie würden Sie diese aus der Sicht von win2day ziehen? War es ein erfolgreiches Jahr, gibt es viel Spielraum zur Verbesserung?

JS:  Mit der Entwicklung des Poker Rooms bin ich sehr zufrieden. Viele neue Features konnten 2011 ergänzt werden. So kann man seit kurzem auch bei uns einen Avatar wählen und viele kleine, aber nützliche Dinge erleichtern das Pokerspiel.  Auch die Stabilität der Software war dieses Jahr so gut wie nie zuvor. Durch einen Relaunch des Pokerkanals im Frühjahr sind wir auch vom  grafischen Aspekt voll im Trend. Auch den rückläufigen Userzahlen haben wir uns weitgehend entzogen und die Pokerkunden zu 2010 fast stabil gehalten.

HGP: Und persönlich, was war für Sie der Poker Moment des Jahres 2011?

JS: Wenn wir am 31.12 99,97% Verfügbarkeit vermelden können *auf Holz klopf*

HGP: Wie sieht es mit 2012 aus, gibt es ein paar Details, die Sie schon verraten können und auf die sich win2day Kunden freuen dürfen?

JS: Mit dem nächsten Update gibt’s auch bei win2day Auto-Rebuy und Turnier Deals. Die werden schon lang gefordert und sind knapp vor der Fertigstellung. Auch für die MAC & Mobile User sollte das nächste Jahr neue Tools bringen.

Bei den Aktionen gibt es 2012 wieder viele Highlights. Bei der Sit & Go Bergrallye suchen wir ab Jänner tapfere Gipfelstürmer und Bergfexe. Im Februar steht in der Faschingszeit der Spaß im Vordergrund und wir feiern den 4. Geburtstag mit vielen attraktiven Freerolls – ganz ohne Bedingungen.  Und im März steht erstmals ein Teamturnier am Programm, da hoffen wir auf eine sehr hohe Beteiligung.  Im Herbst wird es bei der heurigen Auto Promotion eine ganz besondere Überraschung geben – aber die wird natürlich noch nicht verraten.

HGP: Gibt es auch Specials zur Weihnachtszeit?

JS: Selbstverständlich! 2 attraktive Freerolls an den Feiertagen und bei der heurigen Silvesterparty haben wir den Turnierplan komplett umgebaut und es wartet ein witziger Silvestercountdown flankiert von einem Silvester (€2011) und Neujahrs (€2012) Freeroll. Einschalten und mitspielen!

HGP: Haben Sie bei all Ihrer Arbeit auch noch Zeit, um mal selbst Poker zu spielen. Wenn ja, gehen Sie auch mal ins Live Casino?

JS: Leider nicht so viel, wie ich gern würde. Ich nutze vor allem meine Reisen zu den Stationen der Casinos Austria Poker Tour (CAPT) immer fürs Pokern. Wer also mein hart verdientes Geld haben will, in Seefeld im Jänner gibt’s die nächste Chance dazu.

HGP: Haben Sie einen Wunsch für 2012?

JS: Na klar! Dass alle pokerspielenden Österreicher nächstes Jahr bei win2day pokern und wir somit beim wöchentlichen Big Sunday Turnier € 100.000,- garantieren könnten.

HGP:  Wir bedanken uns sehr für das interessante  Interview!

JS: Ich bedanke mich auch und möchte hiermit allen hochgepokert Lesern ein erholsames Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins Jahr 2012 wünschen. Ich würde mich freuen, wenn der eine oder andere sich in den Weihnachtsfeiertagen von der neuen Qualität des win2day Poker Rooms überzeugt.

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben