Night Race Poker Charity bringt €12.500 für die Stiftung Kindertraum

Die Asse des alpinen Skizirkus nahmen am Pokerfilz Platz und spielten für den guten Zweck. Mit Hilfe von Casinos Austria, win2day, Colmar und der Spieler kamen so €12.500 für die Stiftung Kindertraum in Wien zusammen.

Die Night Race Poker Charity 2012 war ein absoluter Erfolg. Gestern ging es im Hotel Pichlmayrgut in Schladming an den Pokertisch und neben Johan Brolenius und Erich Kollman vom Team win2day gaben internationale Stars der Skiszene ihr Stelldichein. Darunter die Schweden Mattias Hargin, Jens Byggmark, Andre Myhrer, Markus Larsson, der Kanadier Michael Janyk, der Italiener Cristian Deville sowie Reinfried Herbst und Rainer Schönfelder aus Österreich. Dazu gesellten sich die Pokermanager von Casinos Austria und win2day, Stefan Gollubits und Juergen Smutek, sowie fünf Qualifikanten.

Am Ende setzte sich Qualifikant David Gabriel gegen das schwedischen Slalom-Ass Markus Larsson durch. Larsson war sichtlich stolz auf seinen Erfolg am Pokerfilz: „Poker und Charity ist eine großartige Kombination. Ich habe es sehr genossen. Es hat viel Spaß gemacht und ich bin stolz darauf, der beste Skistar heute Abend zu sein.“ Allerdings war dieser Ausflug in die Pokerwelt nur kurzzeitig, denn der Schwede fügte an: „Jetzt werde ich mich aber auf das morgige Nachtrennen konzentrieren.

Gabriela Gebhart, Geschäftsführerin der Stiftung Kindertraum, war sichtlich erfreut über den Erfolg der Aktion: „Ich finde die Idee der Night Race Poker Charity großartig. Wir freuen uns sehr über die hohe Spendensumme. Damit ist es uns möglich, mehrere Kinderwünsche zu erfüllen. Vielen Dank an alle Skistars, die Organisatoren und natürlich die Sponsoren.

[cbanner#2]

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben