R.I.P „Subject: Poker“

Nach einer achtmonatigen Laufzeit, muss die Seite SubjectPoker.com ihre Pforten schließen. Bekannt wurde die Pokernachrichten-Seite durch investigative Recherchen und Berichte über den Black Friday und besonders die Auswirkungen bei Full Tilt Poker.

Im letzten Beitrag auf der Subject: Poker – Seite erklärt Stephens-Davidowitz warum es zur Schließung kam. Er und sein Mitbegründer, Thomas Bakker, haben eine Online-Poker Sicherheitsfirma gegründet. Das Grundprinzip der Seite sei die Unabhängigkeit gewesen und dies sei nun nicht mehr gegeben. Die Seite selbst, bleibt aber weiterhin als eine Art Archiv für die Poker-Community bestehen. 

Bemerkenswerte Artikel in den letzten acht Monaten waren unter anderem der Fehlbetrag von Full Tilt Poker in Höhe von 60 Millionen Dollar, die ausstehenden Darlehn von Full Tilt Pros und die frühzeitige und exklusive Berichterstattung über die Groupe Bernard Tapie. Insgesamt wurden mehr als 60 Artikel in sehr hoher Qualität und starken Fakten verfasst.

Für diejenigen, die qualitativ hochwertigen Poker-Journalismus genießen und auf Fußnoten und erklärende Wikipedia Links stehen ist es sicherlich ein trauriger Tag. Jedoch bleibt einer der wichtigsten Schreiber von Subject: Poker bestehen. „Diamond Flush“ wird uns weiterhin auf der neuen Seite DiamondFlushPoker.com mit seinen Blogs auf dem Laufenden halten. 

[cbanner#2]

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben