Serbien: 70 Online Poker Anbieter sollen gesperrt werden

Die Regulierung von Online Poker geht in Europa mit großen Schritten voran. Nun hat auch Serbien die ersten Maßnahmen für einen regulierten Markt ergriffen. Es wurde eine Blacklist von 70 Anbietern veröffentlicht und diese Poker Rooms sollen gesperrt werden. Allerdings haben alle betroffenen Betreiber eine Frist von sechs Monaten, um sich eine Lizenz zu besorgen.

In der Liste tauchen bekannte Anbieter wie Bodog, bwin, Ladbrokes, William Hill oder Full Tilt Poker auf. Die Regierung vertritt einen klaren Standpunkt: „Gerade Online Glücksspiel ist eine der profitabelsten Industrien und es wird geschätzt, dass sich die Einnahmen bis 2013 verdoppeln. Es ist schlichtweg falsch, dass der Staat sich nicht einmal einen Cent von den Millionen aus diesem Sektor nimmt.

Aus diesem Grund haben Anfang der Woche alle Internet Anbieter des Landes ein Schreiben bekommen und wurden aufgefordert, die Poker Rooms der Blacklist zu sperren. Während das Finanzministerium sowie der Verband der serbischen Glücksspielbetreiber hinter diesem Schritt stehen, gibt es auch Kritik. Rodoljub Sabic, der Kommissar für Datenschutz, weißt darauf hin, dass ISP Blocking unter geltendem Recht verboten ist.

[cbanner#2]

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben