Österreich rockt den Song Contest – Die „Unser Star für Baku”-Quoten

Am Freitag ist es so weit. Österreich wählt ihren Kandidaten für den Eurovision Song Contest 2012 in Aserbaidschan. Natürlich wird auf das Ergebnis auch gewettet und bei den Buchmachern steht Conchita Wurst ganz hoch im Kurs. Ebenfalls zu den Favoriten gehören die Trackshittaz und 3punkt5.

Die Buchmacher von William Hill haben mit einer Quote von 2.20 Conchita Wurst mit ”That´s What I Am” voran, dicht gefolgt von den Trackshittaz (”Woki mit deim Popo”) – Quote: 4.00 – und 3punkt5 mit „Augenblick” (Quote 7.00). Den beiden Favoriten kann sich auch Radio Arabella-Stimme Joey Fellner, Moderator der Sendung ‚Hitnachmittag‘ anschließen: „Es wird wohl ein Kopf-an-Kopf- Rennen zwischen diesen beiden Teilnehmern. Das Publikum 30+ wird sich wahrscheinlich für das “Gesamtpaket” Stimme und Optik, also für Conchita Wurst, entscheiden.”

Die Nummer mit dem Potenzial zum Disco-Schlager von Conchita Wurst gegen die kultige Bühnen-Performance der Trackshittaz dürft also das Duell um die österreichische Vertretung in Baku werden. Grosse Kasse machen kann man bei William Hill allerdings mit einem Tipp auf Papermoon („Vater, Father, Mon Pére”) und Norbert Schneider („Medicate My Blues Away”). Diesen beiden Acts billigen die britischen Bookies mit einer Quote von jeweils 34,00 nur Außenseiterchancen ein.

Dela Dap („Don´t Turn Around”), James Cottriall („Stand Up”) und Valerie („Comme Ca”) liegen mit einer Quote von 11.00 im guten Mittelfeld, dahinter kommen die Mary Broadcast Band („How Can You Ask Me”) mit 13.00 und Krautschädl („Einsturzgefohr”) mit einer Quote von 21.00.

[cbanner#2]

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben