Party Poker Premier League: Erik Seidel kommt ebenfalls ins Montesino Wien

Das Montesino Wien löst Macao als High Roller Hochburg ab. Zumindest im April, denn das Line-Up der Party Poker Premier League VI kann sich sehen lassen. Nachdem vor wenigen Tagen Patrik Antonius seine Teilnahme bestätigt hatte, folgt nun Erik Seidel.

Die Party Poker Premier League findet vom 4. bis 10. April im Montesino in Wien statt. Bereits zum sechsten Mal ruft Tony G. zur großen Poker Liga. Für €125.000 kann man an der Vorrunde teilnehmen. Neben Patrik Antonius sind bereits Tony G, Luke „FullFlush“ Schwartz, Vanessa Selbst, Sam Trickett und auch Andy Frankenberger, WPT Player of the year und Sieger des Premier League Mixed Games Championship im vergangenen November, mit von der Partie.

Super High Roller Erik Seidel hat laut Tony G. ebenfalls sein Kommen angekündigt. Tony selbst freut sich sehr auf die Hauptstadt Österreichs und das Montesino. Die Stadt wäre sein zweites Zuhause und er bezeichnet sich nun als den „Talking Walking Terminator“.

Über Erik Seidel brauchen wir nicht viele Worte zu verlieren. Alleine im Jahr 2011 konnte er bei Turnieren über 6,5 Millionen Dollar gewinnen. Mit 16,9 Millionen Dollar Lifetime-Winnings gilt er als der erfolgreichste Pokerspieler aller Zeiten.

Wer sich selbst noch für dieses Event qualifizieren will, der kann dies auf PartyPoker versuchen. Dort laufen die Qualifiers noch bis zum 18. März. Die Premier Poker League findet im Vorfeld der World Poker Tour und zeitgleich mit dem WPT Opening statt (4. bis 8. April). Also reichlich Pokeraction im Montesino Wien.

[cbanner#2]

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben