Klage gegen Bodog Gründer Calvin Ayre

Die US-amerikanische Wirtschaftsseite Forbes.com berichtet aktuell von einer Klage gegen Bodog Gründer Calvin Ayre. So soll Bundesanwalt Rod Rosenstein in Baltimore Ayre und drei weitere Männer aus dem Bodog Umfeld wegen Geldwäsche und illegalem Glücksspiel angeklagt haben.

Die Domain bodog.com wurde konfisziert und die Bodog Entertainment Group angeklagt. Jahrelang hatte Calvin Ayre sich erfolgreich der US Justiz entzogen. Das aggressive Vorgehen von Bodog auf dem amerikanischen Markt blieb jedoch nicht ohne Folgen. Bereits 2008 wurden mehrere Millionen Dollar von Konten, die mit Bodog assoziiert waren, gepfändet. Calvin Ayre hat in den letzten Jahren versucht, sich persönlich aus der Schusslinie zu nehmen und die Verantwortung für das Gaming Business zu übertragen. Besondere Aufmerksamkeit hatte Ayre auch immer wieder durch extravagante Auftritte und Provokationen erreicht.

So verkaufte er sich selbst gerne als millionenschweren Playboy und Kronprinz der Onlinegamingbranche. Jetzt wird es ernst für Ayre – falls ihn die US-Justiz aufgreift, ist die Party erst mal vorbei.

Hier ein Video aus Calvin Ayre’s Blog:

 Quellen: Forbes.com – calvinayre.com

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben