Federated Sports and Gaming pleite – droht der Epic Poker League das Aus?

Gestern gab Federated Sports + Gaming auf ihrer Website bekannt, dass sie den Bankrott anmelden. Allerdings nach „Kapitel 11“, sodass die Firma weiterhin bestehen bleibt. Zumindest vorerst. Annie Duke bezeichnete diesen Schritt als „nicht das Ende der Epic Poker League“.

Im letzten Sommer sorgten Jeffrey Pollack und Annie Duke für viel Medienwirbel, als sie eine exklusive Pokerliga für professionelle Spieler ankündigten. Vier Events für geladene Poker-Pros, jedes mit $400.000 zusätzlich im Preispool. Das Finale sollte ein Freeroll mit einer Million sein.

Lange Zeit schien alles gut. Der Global Poker Index wurde ins Leben gerufen, die Heartland Poker Tour wurde aufgekauft und immer mehr Verträge wurden geschlossen. Der Start in dieses Jahr verlief dagegen alles andere als geplant. Der vierte Tourstopp sowie das Finale wurden recht kurzfristig abgesagt und auf unbestimmte Zeit verschoben. Als Grund gab man an, dass zu viele Spieler mit dem Termin nicht zufrieden gewesen waren.

Diese Aussage rückt in ein völlig anderes Licht, denn gestern gab Federated Sports + Gaming, die Mutterfirma der Epic Poker League bekannt, dass sie einen Antrag auf Bankrott ausgeführt haben. Allerdings wäre es ein Bankrott, bei dem die Firma finanziell saniert werden kann und nicht sofort gezwungen wird ihre Aktiva zu verkaufen, um die Schulden zu begleichen. Somit bleiben die Epic Poker League oder der Global Poker Index vorerst in den Händen von FS+G.

Auf der anderen Seite muss man auch ganz klar sagen, dass die Firma ernste Probleme hat, wenn sie diesen Schritt geht. Zudem muss das zuständige Gericht dem Antrag zustimmen und Schuldner können dagegen vorgehen. Jüngstes Beispiel ist das Hooters in Las Vegas, dass nach langem Tauziehen vor Gericht doch versteigert wurde.

Matt Glantz hat zum Thema auf seinem Blog einen interessanten und ausführlichen Beitrag geschrieben. Dort greift er die Idee von Dan Shak auf, dass die EPL gut damit beraten wäre, den letzten Tourstopp abzusagen und das Preisgeld im Freeroll Finale zu reduzieren, um weitere Ausgaben zu reduzieren. Ob so das Kind so noch aus dem Brunnen zu holen ist, sei dahin gestellt.

[cbanner#2]

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben