Der Fall Erick Lindgren: $8.000.000 Schulden – Negreanu und Voulgaris melden sich zu Wort

Der Fall Erick Lindgren wird immer dubioser. Der ehemalige Full Tilt Pro steht im 2+2-Forum stark in der Schusslinie. Insgesamt belaufen sich seine Schulden auf rund acht Millionen Dollar. Jetzt melden sich Daniel Negreanu und Haralabos Voulgaris zu Wort. 

Was war passiert? Ein User namens Interpleader postete im 2+2 Forum, dass er von Erick Lindgren noch $2.800 für eine Sidebet zu bekommen habe. Nach zahlreichem E-Mail Verkehr und mageren Ausreden seitens Lindgren, wartet Interpleader nun bereits seit Anfang Januar auf sein Geld. $2.800 scheinen für einen Mann, der bereits $8,5 Millionen alleine in Live-Tourneys gewonnen hat, nicht die besonders große Summe zu sein. Doch aufgrund des Posts von Interpleader meldeten sich gleich mehrere Spieler zu Wort, die noch Geld im 5-stelligen Bereich von Erick Lindgren zu bekommen haben. Dann äußerte sich sein guter Freund Daniel Negreanu im 2+2 Forum.

Zunächst ließ Daniel verlauten, dass er in seinem nächsten Video-Blog ausführlich über das Thema diskutieren wird. Ihm gehe es aber weniger um Erick Lindgren, sondern um die Unterschiede zwischen Old-School Spielern, wie er einer ist und der neuen, jungen Generation. Er hätte zum Beispiel schon des Öfteren am Cash Tisch mit Spielern gesessen, die ihm noch $20.000 geschuldet hätten. Nur weil sie am Tisch mit zum Beispiel $27.000 sitzen, würde er nicht das Geld in diesem Moment zurückverlangen. Er würde warten, bis sich die Schuldner soweit erholt hätten, dass sie ohne Schmerzen das Geld zurückzahlen könnten. Die Freundschaft wird dabei nicht berührt. Er selbst hätte Jason Mercier aufgrund von verlorenen Sidebets einiges an Geld geschuldet, die er rein theoretisch bis zum 1. Januar 2012 bezahlen hätte müssen, aber erst vergangene Woche beglichen hat. Trotzdem traf man sich während der PCA und hatte gemeinsam Spaß. Daniel machte dann nochmals deutlich, dass er Lindgrens verhalten nicht unterstützt. Er hätte auf jeden Fall einige Fehler gemacht, doch da will er in seinem Video Blog ins Detail gehen. 

In diesem Sinne tauchte auch noch ein altes Video von den Kollegen von rawvegas.tv aus dem Jahre 2008 auf, mit dem damals ironischen Titel „Fucking Erick Lindgren“. Unter anderem mit dabei sind Chris Ferguson, Annie Duke und Patrik Antonius:

Nach Daniel Negreanus Äußerungen meldete sich kurz darauf ‚coldranedog‘ im Forum. Haralabos ‚Bob‘ Voulgaris, der unter anderem bei der vierten High Stakes Poker Staffel mitspielte, schimpfte über das Verhalten von Erick Lindgren:

Deutsche Zusammenfassung

„Ich habe mir lange Gedanken gemacht, ob ich mich hier zu dem Thema äußere. […] Jeder, der mit Erick Lindgren irgendwelche Deals hatte und sich nun äußert, ist ein Heuchler. Da ich hier nun poste, gehöre ich auch dazu. Wir alle wussten, dass Erick Lindgren ein Stück Scheiße war, wenn es um Rückzahlungen von Schulden ging. Aber solange der Full Tilt Zug rollte und die Schulden langsam beglichen wurden, hielt jeder seine Klappe.

[…]

Ich möchte nicht zu sehr ins Detail gehen, aber ich kenne Erick bereits seit 2004. Zwischen 2005 und 2006 schuldete er mir eine ganze Menge Geld. Ich gab ihm ein Jahr um seine Sachen in Ordnung zu bringen und mir mein Geld zurückzuzahlen. Er tat es nicht. 

[…]

Irgendwann war ich so verzweifelt, dass ich Full Tilt bat, einzugreifen. Sie sollten Teile der Ausschüttungen an Lindgren einfach an mein Konto schicken, bis die Schulden getilgt seien. Ich habe sogar noch E-Mails von Erick, der mir versprochen hatte, dass er über sein FT-Konto mir die offenen Posten überweisen werde. Einer der wichtigsten Vorstandsmitglieder von Full Tilt Poker erzählte mir, dass sie dies nicht machen könnten, da es höchst illegal wäre. In diesem Fall könnten sie sich nicht engagieren. Jetzt verstehe ich das natürlich, denn sie wollten nicht noch mehr Gesetze brechen, um die Geldwäsche und finanzielle Transaktionen weiter zu verschleiern. 

[…]

Ich denke, ich habe kaum eine Chance dieses Geld wieder zu sehen. Erick schrieb mir vor Wochen eine Mail, wie schlimm die Dinge um ihn herum stehen. […] Ich mag Daniels Blogs und Videos, deshalb wollte ich das hier schreiben, bevor Daniel etwas sagt, was die ganze Situation herunter spielen wird. Erick schuldet nicht nur einigen „fantasy sports nits“ Geld, sondern Leute in der ganzen Glücksspiel-Welt.

[…]

Ich wollte am Ende noch etwas zu Daniels „Old School vs New Generation“ hinzufügen. Ich bin ca. im gleichen Alter wie Daniel und Erick und genauso lange, wenn nicht schon länger, im Glücksspiel-Geschäft. Jedoch habe ich noch nie in meinem Leben einen Menschen getroffen, der so viel Geld durch die Full Tilt Investitionen garantiert bekam und die ganzen Einnahmen einfach so verschwenderisch ausgab. Im Grunde genommen war er allergisch gegen die Rückzahlung von Schulden.“

Hier noch ein kleines Video von unseren Kollegen von Cardplayer.com über ‚Bob‘ Voulgaris: 

Erick Lindgren steht hart in der Kritik. Aber nicht nur bei Spielern hat der ehemalige Full Tilt Pro Schulden. Wie wir bereits berichteten, soll Erick, Full Tilt Poker noch $4 Millionen schulden. Zusätzlich kommen hier nochmals rund 3,6 Millionen Dollar an Steuernachzahlungen dazu. Denn laut User ‚pokerbeastsu‚ steht er auf der offiziellen Liste des IRS (International Revenue Service), die Bundessteuerbehörde der Vereinigten Staaten. Hierzu veröffentlichte er folgende Dokumente:

Hier geht deutlich hervor, dass Erick Lindgren dem IRS aus dem Jahre 2010 $1.223.296 und aus dem Jahre 2011 noch $2.358.995 schuldet. Sein Haus in Las Vegas hatte damals einen Wert von insgesamt $331.557. Dieses wurde bereits verkauft und zwar an Erica Schoenberg, Lindgrens Frau. 

Es geht also heiß her im Leben von Erick Lindgren, der nun zusammengefasst rund $8 Millionen Dollar an Schulden hat. Hochgepokert.com bleibt an dem Fall weiter dran und wird euch auf dem Laufenden halten. 

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben