bwin.party bewirbt sich um US-Lizenz

Das Nevada Gaming Control Board hat es jetzt bestätigt – nach dem Verlust der Marktführerschaft mit dem UIGEA im Jahr 2006 versucht Party Poker nun das Comeback auf dem US Markt. Die Onlinelizenz im Bundesstaat Nevada ist beantragt. Als reiner Onlineanbieter kann man jedoch keine Lizenz erhalten, es muss eine Kooperation mit einem in Nevada ansässigen Livecasino bestehen.

Als Partner bestehen Kooperationsvereinbarungen mit MGM Resorts International und Boyd Gaming. Der Casinoriese MGM betreibt unter anderem das Bellagio und das MGM Macau. Boyd Gaming konzentriert sich eher auf Downtown Vegas und Casinos für Anwohner abseits des Strips. Außerdem betreibt Boyd auch noch Casinos in fünf weiteren Bundesstaaten. 

Mittlerweile haben sich 24 Unternehmen für eine Nevada Onlinelizenz beworben. Darunter finden sich prominente Namen, wie der US Slotriese IGT, 888, Caesars Entertainment und Boss Media. Ein offizieller Starttermin für die Lizenzvergabe oder gar einen in den USA zugelassenen Online Pokerroom gibt es derzeit noch nicht.

Quelle: Cardplayer.com

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben