Weitere Zusagen für die PartyPoker Premierleague V im Montesino


Wir dürfen euch
zwei weitere Spieler präsentieren, die ihre Teilnahme für die Partypoker Premier League V in Vienna bestätigt haben. Eugene Katchalov und Yevgeniy Timoshenko werden in der Runde mitmischen. Das Event findet vom 04. bis zum 10. April im Vorfeld der World Poker Tour im Montesino in Wien statt.

$125.000 muss jeder der 16 Teilnehmer als Startgeld auf den Tisch legen. Sky Sports wird vor Ort sein um Aufnahmen zu machen und diese sicherlich auch ausstrahlen. Immerhin $200.000 werden von der Serie zum Preispool hinzugefügt. Des Weiteren erhält der Sieger einen Platz in dem $25.500 WPT World Championship 2012.

Hier haben wir die Auflistung der bisherigen Teilnehmer: Eugene Katchalov, Yevgeniy Timoshenko, Tom Dwan, Erik Seidel, Patrik Antonius, Sam Trikett, Vanessa Selbst, Luke Schwartz, Tony G, Daniel Cates, Phil Laak und Andy Frankenberger. Der eine oder andere bekannte Name wird bestimmt noch dazu kommen.

„Ich bin sehr glücklich und aufgeregt, dass PartyPoker Premier League Event dieses Jahr zu spielen“, ließ Katchalov im PartyPoker Blog verlauten. „Was ich bis jetzt gehört und gelesen habe, ist es ein einzigartiges und witzig strukuriertes Event, bei dem es zu einen harten Konkurrenzkampf kommen wird . Ich bin sicher, dass das insgesamt eine großartige Erfahrung sein wird!“

Katchalov´s größter Erfolg war im Jahre 2007, bei der WPT Doyle Brunson Five Diamond World Poker Classics. Dort kassierte er für seinen Sieg $2.482.605. Timoshenko gewann 2009 den WPT World Championship für $2.149.960 und dieses Jahr das Main Event des PokerStars World Championship of Online Poker, bei dem er sich gegen 2.143 Spieler durchsetzte. 1.700.000 Dollar wurden dafür auf seinem Account verbucht.

Phil Hellmuth hingegen wird hingegen nicht unter den 16 Topstars zu finden sein. Er lehnte die Einladung ab. Tony G lästerte über die Abwesenheit von Hellmuth in seinem Blog: „Er hat keinen Sponsor und er hat nicht die Bankroll und den Mut dazu.“

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben