Jamie Gold & das Tropicana Casino – die Gerüchteküche brodelt

Vor noch nicht mal einem Monat war der „Jamie Gold Poker Room“ im Tropicana Casino in Las Vegas eröffnet worden. Nun häuften sich die Gerüchte bezüglich einer frühzeitigen Trennung. Was folgte, war ein Jamie Gold typisches Vexierspiel aus Vermutungen, Dementis und Halbwahrheiten.

Er schafft es offenbar immer wieder. Wenn der Name Jamie Gold irgendwo fällt, dann weiß man, dass jetzt was irgendwie schlecht Riechendes, Trügerisches, Halbwahres folgen muss. Und genauso steht es auch mit der neuesten Meldung um die Zusammenarbeit zwischen Jamie Gold und dem Pokerroom des Tropicana Casinos.

Noch nicht einmal einen Monat ist es her, dass mit großem Tamtam das „Official Grand Opening of the Jamie Gold Poker Room” stattgefunden hatte. Zwar musste ein Second Chance Turnier abgesagt werden, weil sich lediglich zwei Interessenten eingefunden hatten (Jamie Gold kam da übrigens schon eine Stunde zu spät) aber das danach jeden Mittwoch und Samstag stattfindende $2/$5 NLHE Cash Game mit Pro`s wie David Williams, entwickelte sich rasch zum geplanten Magneten. Schnell hatte in Las Vegas der Ruf die Runde gemacht, dass am 6max-Tisch von Jamie Gold das teuerste $2/$5 Cash Game der Stadt laufen würde, bei dem schon mal Pötte in Höhe von $20.000 zusammenkommen würden.

Doch nun scheinen sich – Jamie Gold Like – die ersten Ungereimtheiten zu häufen. Allen Kessler, von der Pokerseite pokerati hat in den vergangenen Tagen einiges zusammengetragen und im Forum von 2+2 eine lebhafte Diskussion ausgelöst. Kessler war zunächst aufgefallen, dass im Tropicana die allgegenwärtigen Poster von Werbeträger Jamie Gold abgehangen worden waren. Ersetzt von Ankündigungen zur Pokerwoche „March Mania Mega Stack Poker Tournament“, die gestern startete und noch bis zum 25. läuft.

Weiterhin wurde Gold schon seit einigen Tagen nicht mehr in seiner Cash Game Runde gesichtet. Ein Seminar, bezüglich dem Gold versprochen hatte Geheimnisse preiszugeben,  „von denen die Pro`s nicht wollen dass du sie weißt“ war kurzerhand ohne Angabe von Gründen abgesagt worden. Auf Nachfrage hätte sich keiner der Verantwortlichen zu einer positiven Aussage hinsichtlich des aktuellen Status der Zusammenarbeit zwischen Gold und dem Tropicana hinreißen lassen.

Natürlich meldete sich aufgrund der Veröffentlichung Jamie Gold via Twitter zu Wort und dementierte die Gerüchte: „TropLV ist immer noch meine Zuhause. Ich hatte übrigens nie geplant, die ganze Zeit da zu sein.“

Eine Aussage, die wohl mal wieder eine Jamie Gold typische Halbwahrheit ist. Pokerati-Reporter Kessler konterte dann auch sofort: „Man braucht bloß mal das Promo-Video im Tropicana anzusehen. Dort verspricht Gold fast jede Nacht und an jedem Tisch anwesend zu sein. Davon kann bezüglich der vergangenen Tagen überhaupt nicht mehr die Rede sein. All das sieht nach einer geräuschlosen Entsorgung aus.“

Auch die Aussage eines anderen Posters auf 2+2 scheint die Trennung zu bestätigen. GamblinRick schreibt: „Ich habe in meinem Leben noch keinen Lügner und Betrüger getroffen, der nicht gleichzeitig auch ein netter Typ gewesen ist. Ich hab mit dem Verantwortlichen für Personalfragen im Tropicana gesprochen. Und er hat mir versichert, dass die Kooperation mit Jamie Gold und dem Tropicana beendet sei. Das bestätigt, dass der Tweet von Gold eine Lüge ist.“

Spätestens in ein paar Wochen wird man wissen, ob der WSOP Main Event Champion von 2006 Jamie Gold zu Unrecht in die Negativ-Schlagzeilen geraten ist, oder ob er einer langen Geschichte von Lug und Betrug ein weiteres Kapital hinzugefügt hat. 

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben