RPT Turnierdirektor Thomas Kremser: „Die Gastfreundschaft ist besser als in jedem anderen Land“


Heute beginnt das Grand Final der Russian Poker Tour in Kiew. Zum ersten Mal in der Geschichte der RPT wird Thomas Kremser, einer der erfolgreichsten Turnierdirektoren der Welt, die Tour leiten. Mein geschätzter Kollege Götz Schrage hat ihn anlässlich der neuen Zusammenarbeit, kurz vor Beginn der RPT in Kiew, interviewt. 

HGP: „Danke Thomas, dass du Dir für die Leser von Hochgepokert.com Zeit nimmst.“

Kremser: „Bitte, immer gerne.“

HGP: „Du bist unterwegs mit der Russian Poker Tour. Böse Zungen behaupten RPT steht für Rest-in-Peace-Thomas. – Ist es wirklich so gefährlich im wilden Osten? 

Kremser: „Geschmacklose Frage, Götz! Nächste Frage!“

HGP: Hast du jetzt deine eigene Security mit, oder zumindest soviel russisch gelernt, dass du die wirklich gefährlichen Drohungen verstehst?

Kremser: „Ich reise wie immer ohne eigene Security zu den Turnieren, sowie auch diesmal nach Kiew. Tatsächlich ist es in den Casinos in Kiew, St. Petersburg oder Moskau sicherer, als in anderen mitteleuropäischen Städten. Ich habe nur gute Erfahrungen gemacht und habe mich nie unsicher gefühlt, im Gegenteil, Spieler tragen offen Bündel von 100 Dollar Noten herum und es kommt keiner auf die Idee diese zu entwenden. Als ich im Jahr 2005 das erste Mal nach Russland ging, habe ich ähnliche Gedanken gehabt aber dies ist absolut nicht angebracht. Die Gastfreundschaft ist besser als in jedem anderen Land, die Qualität des Service ist unvergleichbar und die Spieler sind diszipliniert. Wer schon mal da war, wird das bestätigen können.“

HGP: Was muss sich der westeuropäische Verhältnisse gewohnte Spieler erwarten, bzgl. Hotel und Restaurantpreise? Man hört so widersprüchliches über Kiew. Teuerer als die Schweiz oder doch deutsche Preise, allerdings aus dem Jahre 1965. 

Kremser: „Ein Traum für jeden Pokerspieler – die Preisgelder sind hoch und die Nebenkosten sind so gering, dass es unglaublich ist. Ein Hotelzimmer in der Kategorie 4* kostet €75 und ein Abendessen bekommst du für € 3,-.

HGP: Online tut sich ein Menge am russischen Markt, man denke nur an die Invasion bei PokerStars. Wird die Umsetzung auf hohe Live-Events ähnlich rasant werden und bist du dafür gerüstet?

Kremser: „Die RPT ist bereits eine erfolgreiche Tour mit Teilnehmerzahlen im Bereich von 200-400 Spielern aber eben ausschließlich Russen. Ziel der Kooperation von TK mit der RPT ist es, diese Tour auch Spielern aus Europa näher zu bringen und ich kann jedem empfehlen zu einem der nächsten Events zu kommen. Ich werde mit einem Management Team bei den Events der RPT vertreten sein und garantieren, dass die gewohnten TK Standards eingehalten werden.“ 

HGP: Wirst du mit altbewährten TK Poker Events-Dealern anreisen, oder sind die gerade in Madrid stationiert? 

Kremser: „Die Dealer werden aus einen lokalen Pool rekrutiert. Dies ist je das erste Event der Kooperation und vielleicht werden wir in Zukunft auch das Dealer Team von TK stellen aber nicht diesmal in Kiew“

HGP: Wir wünschen Dir auch im Namen unserer Leser viel Erfolg  mit der RPT und hoffen bald wieder von dir zu hören.

Kremser: „Spasiba, doswidanja“

Insgesamt warten auf die Spieler in Kiew 26 Events, die ab heute bis zum 26. März stattfinden werden. Natürlich wird das Hauptaugenmerk auf dem €2.000 NL-Hold’em Main Event liegen, dass mit 30.000 Chips und 60 Minuten Level an Tag 1, bzw. 75 Minuten Level ab Tag 2, veranstaltet wird. Aber auch folgende Events sind zu beachten:

Grand Event: Beim Grand Event werden insgesamt €120.000 garantiert. Das populärste Turnier Russlands hat zwei Starttage und mit einem Buy-In von gerade einmal €700 fast unschlagbar. 15.000 Chips stehen zu Beginn zur Verfügung, 60 Minuten werden pro Level gespielt und  man hat die Option eines Re-Entrys. 

Ukraine Championship: Die Ukraine Championship lehnt sich am Grand Event an. Einziger Unterschied – das Buy-In liegt bei €300 und €75.000 sind garantiert. Insgesamt können hier bis zu 400 Spieler Platz nehmen, die ebenfalls die Re-Entry Option nutzen können. 

Nikolay Evdakov Trophy: Wie wir vor kurzem berichteten, ist der bekannte russische Spieler und Forenbesitzer Nikolay Evdakov gestorben. Ihm zu Ehren wird ein Turnier in seinem Lieblings-Format abgehalten. Ein NL-Holdem 6-Max Event mit €400 Buy-In und einem garantierten Preispool von €25.000. Das Turnier-Fee in Höhe von €35 geht an eine karitative Einrichtung in Russland, die sich um krebskranke Kinder sorgt. 

Des Weiteren folgen noch zahlreiche Satellites, sowie ein „Win the Button“ Event, den Kiew Cup und ein €50.000 Freeroll. Die Top 77 Player der RPT sind für dieses Turnier qualifiziert. 

Solltet ihr noch Fragen zur Anmeldung oder zu Hotel und Anfahrt haben, dann könnt ihr alles unter folgenden Kontaktdaten erfahren:

Name: Gerard Serra
Email:  gerard@tkpokerevents.com
Phone: +34 678 460 726

Alle weiteren Informationen zur Russian Poker Tour findet ihr hier

Turnier Schedule der RPT Kiew

 

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben