UK: Regierung gibt Änderung des Glücksspielgesetzes bekannt


Ausländische Online Glücksspielanbieter, die ihre Dienste weiterhin den Bürgern des United Kingdom anbieten wollen, müssen demnächst tiefer in die Tasche gefreien. Es gibt eine Überarbeitung des aktuellen Glücksspielgesetzes, welche ab 2014 in Kraft treten wird.

Die britische Regierung kippt das aktuelle Glücksspielsteuergesetz um Steuereinnahmen von ausländischen Online Anbietern zu erhalten. Der British Gambling Act wurde 2005 erlassen und befreite ausländische Anbieter von Steuerzahlungen. George Osborne sagt über das aktuelle System gegenüber der Financial Times: „Dieses ist offensichtlich nicht gerecht – und kein vernünftiger Weg um Arbeitsplätze in Britanien zu schaffen.“

Osborne möchte dieses „point-of-cosumption“ Steuerprinzip durchsetzen, damit ausländische Anbieter keinerlei Vorteile mehr gegenüber inländische Betreiber haben. Erwartet werden dadurch Einnahmen von £240 Millionen in 2014/15, £240 Millionen in 2015/16 und 270 Millionen Pfund in 2016/17.

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben