Party Poker Premier League V: Erste Entscheidungen im Montesino gefallen

Gestern starteten im Montesino Wien, die ersten Qualifikationsrunden um den Einzug zur €125.000 PartyPoker Premier League. Nach 2 gespielten Heats stehen die Finalisten der ersten Gruppe fest. Aus deutschsprachiger Sicht hat es einzig Peter Mühlbeck in die Finalrunde geschafft. Erich Kollmann, Bodo Sbrzesny und Diego Zeiter scheiterten. 

Die PartyPoker Premier League im Montesino ist eines der Highlights in diesem Jahr. Die Weltelite um Antonius, Dwan, Seidel, Laak, Selbst und Elky werden vor Ort sein und das €125.000 Event spielen. 2 Plätze sind noch zu vergeben. Die aktuell laufenden Vorrunden entscheiden in den nächsten Tagen, wer sich durchsetzen wird und einen Platz in den beiden Gruppen ergattert. 

Beim ersten Heat kamen bereits Club7-Pro Erich Kollmann und PartyPoker Pro Bodo Sbrzesny auf ihre Kosten. Man startete mit 300.000 Chips und der Blindstufe 1.000/2.000. Drei Spieler sollten es mit ihrem erspielten Stack in die nächste Runde schaffen. Neben den beiden deutschsprachigen Pros waren noch Bartolomeu Gomila und die starken Online-Qualifikanten Ian Frazer, Dmitry Tretyakov und Mathew Frankland mit von der Partie. 

Erich Kollmann traf es bitter. Er war mit KcKd all-in und gegen AsTc von Mathew Frankland weit vorne. Aber am Flop erschien direkt ein Ass und somit musste Erich frühzeitig das Sit’n’Go verlassen. Zuvor hatte es bereits Andrew Feldman erwischt. Die Kings sorgten auch für den letzten Bust-Out des Tages. Leider traf es Bodo Sbrzesny, der mit Ac6d in die KsKc von Frankland lief. 

So sieht der aktuelle Spielstand in der ersten Gruppe aus:

1. Mathew Frankland 887,000
2. Dmitry Tretyakov 519,000
3. Amatos Gomila 394,000

Die drei Qualifier werden heute gegen die drei qualifizierten Spieler der zweite Gruppe antreten. Der Sieger dieses 6-Max Sit’n’Go hat dann seinen Platz bei der Party Poker Premier League sicher. 

In der zweiten Gruppe traten der Schweizer Diego Zeiter und Peter Mühlbeck unter anderem gegen Alexander Petersen und Antony Lellouche an. Auch hier erwischte es einen deutschsprachigen Spieler an der Bubble. Diego Zeitler pushte mit 7d7c und ausgerechnet Peter Mühlbeck callte mit AdQh. Das Board brachte als Door Card direkt das As und somit das Aus für den Schweizer. 

Damit steht das erste Finale fest und diese Spieler kämpfen um Einzug in die Premier League:

1. Peter Muehlbek 922,000
2. Mathew Frankland 887,000
3. Antony Lellouche 557,000
4. Dmitry Tretyakov 519,000
5. Amatos Gomila 394,000
6. Giovanni Rizzo 321,000

Heute folgt der nächste Heat. Mit dabei sind unter anderem Dominik Nitsche und Melanie Weisner. Hochgepokert.com wird euch bei diesem Event weiterhin auf dem Laufenden halten. 

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben