Spielbank Wiesbaden: Beytullah Demirel gewinnt das Sonntagsturnier

Die Spielbank Wiesbaden lockte gestern wieder mit dem wöchentlichen Sonntagsturnier. Die 60 Plätze des €75 NL-Hold’em Turniers waren bereits am Nachmittag ausverkauft. Am Ende durfte sich Beytullah Demirel über den Sieg und €1.300 freuen. 

Unter den 60 Teilnehmern des gestrigen Turniers waren natürlich auch wieder einige Lokalmatadore, wie zum Beispiel „Danny Delay“ Matissek, Wolfgang Werft oder „Dr. G.“! Doch den Final Table sollten sie dieses Mal nicht erreichen. Nur die „Grande Dame“ unter den Lokalgrößen, Carmen Ushky, schaffte den Sprung unter die besten Zehn. Sie wurde am Ende Fünfte und nahm €400 mit nach Hause. 

Den entspanntesten Abend von allen, hatten wohl Beytullah Demirel und Thomas Georgi (beide auf dem Foto zu sehen). Sie sammelten die meisten Chips  und befanden sich am Ende unter den letzten drei Spielern. Beytullah hatte zu dem Zeitpunkt deutlich mehr als die Hälfte aller Chips vor sich stehen und man einigte sich auf einen Deal. 

Auch die Cashgame Tische waren am Wochenende wieder bestens gefüllt und das Casino zeigt einmal mehr, dass es zu den Besten in Süd-Deutschland gehört, wenn es um das Pokerangebot geht. 

Payouts

1. Beytullah Demirel (D)                          1.300,- Deal

2. NN                                                             1.020,- Deal

3. Thomas Georgi (D)                                 920,- Deal

4. Timo Julian Schneider (D)                     500,-

5. Carmen Ushky (D)                                   400,-

6. NN                                                               360,- 

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben