PartyPoker Premier League: Frankland sichert das erste Ticket, Nitsche erreicht finale Runde

Morgen startet bereits im Montesino Wien das große WPT Opening, sowie die PartyPoker Premier League. Zwei Plätze waren noch zu vergeben aber Mathew Frankland sicherte sich gestern bereits den ersten Startplatz. Dominik Nitsche kämpft heute im finalen Heat um den letzten $125.000 Seat. 

Mathew Frankland sicherte sich gestern als erster Spieler den Platz bei der Party Poker Premier League V. Im finalen Heat der ersten Gruppe setzte er sich unter anderem gegen den letzten verbliebenen deutschsprachigen Spieler, Peter Mühlbeck durch. Dieser hatte lange Zeit einen starken Chiplead ehe er in einem Monsterpot gegen Frankland den Kürzeren zog. Frankland eröffnete mit Jc3c den Pot und Peter callte aus dem Small Blind mit KdQd. Der Flop brachte Qc8c3d und alle Chips wanderten in die Mitte. Am Turn 5c kam direkt der Flush an und somit ging der riesige Pot an die falsche Adresse. Kurze Zeit später schied Mühlbeck auf Rang 4 aus.

Im Heads-Up konnte Mathew Frankland gegen Giovanni Rizzo die Oberhand behalten und sich als erster Spieler für das $125.000 Event qualifizieren. Er kämpft nun in der Gruppe um Tony G, Luke Schwartz, Phil Laak, Andy Frankenberger, Erik Seidel, Eugene Katchalov und Tom Dwan um das Erreichen der nächsten Runde. 

Am Abend folgte dann der erste Heat der zweiten Gruppe. Unter anderem spielten dort Dominik Nitsche und seine gute Freundin Melanie Weisner mit. Beide erreichten die nächste Runde, gemeinsam mit Michael „Ferguson“ Thoms:

Die drei Teilnehmer warten nun auf die drei letzten Qualifikanten, die sich heute im letzten Heat versuchen werden. Dort sind unter anderem Xuan Liu, Steve O’Dwyer und der Kanadier Ben Wilinofsky mit von der Partie. Am Abend fällt dann die Entscheidung, wer sich das letzte Ticket zur PartyPoker Premier League sichert. Hochgepokert.com wird euch wie gewohnt zuverlässig auf dem Laufenden halten. 

Impressionen des gestrigen Abends im Montesino:

 

 

 

Pics: Damien Cooper

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben