Wicked Chops: „RaiseOnce“ ist Phil Ivey!

Seit bereits 2 Jahren geht das Gerücht um, dass der Highstakes Spieler „RaiseOnce“ auf PokerStars Phil Ivey sein soll. Jetzt behauptet Wicked Chops Insider, zu wissen, dass er tatsächlich hinter diesem Nick steckt. 

Es soll nun offiziell sein – „RaiseOnce“ ist Phil Ivey! Das behauptet zunächst die Seite Wicked Chops Insider: „Legt das ruhig unter „unspektakulär“ ab aber wir können nun offiziell bestätigen, dass Phil Ivey hinter „RaiseOnce“ auf PokerStars steckt“. Die bisher sehr seriöse Seite bezieht sich auf verschieden Quellen, gibt diese aber nicht Preis. 

Wie dem auch sei, „RaiseOnce“ gehört auf PokerStars zu den besten Spielern. Er konnte unter anderem das WCOOP Highroller Heads-Up Event im Jahre 2010 für $348.750 gewinnen und alleine in der letzten Woche auf den Nosebleeds über $500.000 erwirtschaften. 

Ob nun tatsächlich Phil Ivey hinter dem Account steckt ist also noch nicht 100% sicher. Jedoch gibt es sehr viele Anzeichen. Unter anderem soll er auf der Full Tilt Plattform, als diese noch funktionsfähig war, Internetprobleme gehabt haben. Gleichzeitig stand auch bei „RaiseOnce“ ‚disconnect‘ bei PokerStars in der Anzeige. Die Tischauswahl, die verschiedenen Games und das Limit lassen ebenfalls ganz auf Iveys Spielstil schließen. 

Interessant ist auch der Gedanke, dass Ivey, wenn er tatsächlich hinter dem Account steckt, bereits auf PokerStars gespielt hat, obwohl er bei Full Tilt Poker unter Vertrag stand und dort nicht erlaubt war, auf der Seite der Konkurrenz zu spielen. Seit 2010 hat der Account bereits mehr als 1 Million Dollar an Gewinne verbucht. Mittlerweile kommt er auch aus Mexico und nicht mehr aus den Staaten. 

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben