Full Tilt stellt weiter ein – Tapie in Dublin

Nachdem Full Tilt-Tochter Pocket Kings bereits in der vergangenen Woche zahlreiche Stellengebote ausgeschrieben hatte, sind nun weitere Jobs zu vergeben. Das ist ein weiteres Indiz dafür, dass die Wiederinbetriebnahme der Seite bevor steht.

In Dublin ist gerade eine Menge los in Sachen Poker. Das erste Turnier der iSeries ist gerade über die Bühne gegangen, die Irish Poker Open haben begonnen – und im Hauptquartier von Pocket Kings Ltd., jener Firma, die einstmals für FullTilt als Arbeitgeber der Support-Mitarbeiter auftrat, laufen die Vorbereitungen für einen Neustart offenbar auf Hochtouren. Nachdem bei der irischen Stellenbörse jobs.ie am 3. April 2012 insgesamt 14 offene Stellen gemeldet worden, wurde das Angebot nun um weitere zehn Stellen erweitert.

Gesucht werden offenbar vor allem Männer und Frauen, die sich in der Software-Entwicklung und der Zahlungs-Abwicklung auskennen. Auf der lokalen Netzwerk-Seite, worky.com wird nach Software-Ingenieuren, QA-Ingenieuren, so genannten Production Operations Managern  und Internal Tools Developern gesucht. Ebenfalls auf der „Wanted-Liste“: ein Games Systems Poker Feature Analyst, welcher „zusammen mit Pro`s, den Firmenbesitzern und Poker-Visionären an der Entwicklung neuer Poker-Features und Spiel-Varianten“ arbeiten soll.

Außerdem werden Jobs in der Zahlungs-Abwicklung vergeben. Dazu zählen Database Entwickler für Zahlungsabwicklungen, ein Payment Processing Analyst sowie ein so genannter Cashier Analyst.

Das alles sieht mittlerweile nach sehr konkreten Vorbereitungen für einen baldigen FullTilt Neustart aus. Laurent Tapie soll sich übrigens gerade in Dublin aufhalten, um den Relaunch der Seite persönlich zu überwachen.

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben