PartyPoker Premier League: Seiver und Frankland gewinnen Heat 3

Gestern ging es für die beiden Gruppen der Party Poker Premier League V in den dritten und somit vorletzten Heat im Montesino Wien. Mathew Frankland und Scott Seiver konnten in ihren Gruppen gewinnen und Boden gut machen. Ben Wilinofsky ist bereits ausgeschieden, Luke Schwartz so gut wie draußen. 

Während in Gruppe A sich Phil Laak und Tony G. den ersten Platz teilten, musste von Luke Schwartz die letzte Offensive kommen, wollte er noch das Finale erreichen. Mit gerade einmal 3 Punkten aus 2 Spielen rangierte er hinter Mathew Frankland, der 8 Punkte auf dem Konto hatte. Doch es sollte für __FullFlush1__ einfach nicht sein. Denn nach dem Eugene Katchalov an die Rails musste, erwischte es auch den Briten. Kurz darauf scheiterte Phil Laak an einem Cooler und musste auf Rang 6 nach Hause. Er eröffnete den Pott mit 7d6s und Mathew Frankland callte im Small Blind mit 8c8s

Flop: 5c8h9h – Straight vs Set, Action!

Laak spielte die C-Bet, Frankland raiste und Phil Laak ging All-In. Snap von Frankland. Am Turn 9s erschien direkt das Full House für den Qualifier und Laak musste an die Rails. 

Rang 5 ging an Andy Frankenberger. Kurz darauf fiel auch Tony G. Frankland zum Opfer, als er mit AsJh gegen AcQd ein Kicker-Problem hatte. Das Board veränderte nichts und so waren nur noch Sam Trickett und Erik Seidel mit von der Partie. Doch auch diese beiden konnten Frankland nicht stoppen. Zunächst eliminierte er den Super-Highroller Champion Erik Seidel, dann besiegte er den Macau-Cash Game Spezialisten Sam Trickett im Heads-Up. 

Hier der aktuelle Spielstand in Gruppe A:

1. Tony G – 26 points
2. Sam Trickett 25 points
3. Mathew Frankland 24 points
4. Phil Laak 23 points
5. Erik Seidel 21 points
6. Andy Frankenberger 17 points 
7. Eugene Katchalov 9 points
8. Luke Schwartz 5 points

In der Gruppe B stand bereits fest, dass es Ben Wilinofsky sehr schwer haben würde, sollte er im dritten Heat nicht unter die ersten drei Spieler kommen. Elky, Dwan, Selbst und Seiver kämpften um eine gute Ausgangsposition für den finalen Heat und Cates, Timoshenko und Antonius hatten bereits ein gutes Punktepolster aufgebaut. 

Nachdem vorgestern Scott Seiver für seine starken Laydowns (2x gegen Quads) nicht belohnt wurde und früh ausschied, lief es in Heat 3 für ihn wesentlich besser. Im Großen und Ganzen war es gestern Abend die Scott Seiver Show! Aber wir begingen zunächst mit dem ersten Bust-Out des Tages. Gleich in der ersten Hand verabschiedete sich der Kanadier Ben Wilinofsky, nachdem er in die Quads von Tom Dwan lief. Quads gleich in der ersten Hand des Tages versprach wieder reichlich Action aber leider ohne den EPT-Champion, der mit Abstand die schlechteste Performance ablieferte (2 x Letzter, 1 x Vorletzter).


Auch für Vanessa Selbst wiederholte sich der Albtraum und sie verlor, wie bereits gestern, ihre Aces. Mit AcAs eröffnete sie den Pot und Scott Seiver callte mit AhKh.

Flop: KcKd7c – Katsching!

Vanessa Selbst spielte die C-Bet, Seiver erhöhte und Selbst callte. Sowohl am Turn 3d als auch am River Ts callte sie die weiteren Bets und musste einen großen Pot abgeben. Allerdings blieben ihr zunächst noch genügend Chips, scheiterte am Ende jedoch erneut an Scott Seiver. Dieses Mal rannte sie mit AhTs in die Aces von Seiver und konnte ihre Hand nicht improven. Ihr folgten zunächst Daniel Cates, der ebenfalls Seiver zum Opfer fiel und Patrick Antonius, der gegen Tom Dwan den Hut nehmen musste.

Heat 2 Sieger Yevgeniy Timoshenko verließ den Tisch auf Rang 4. Scott Seiver hieß erneut der Übeltäter, der dann schlussendlich auch Elky auf Rang 3 eliminierte. Zu guter Letzt ging es noch gegen Tom Dwan ins Heads-Up, der einzige Spieler, der in diesem Heat weitere Teilnehmer eliminieren konnte (Seiver eliminierte insgesamt 4, Dwan 2 Spieler). Das Heads-up dauerte nicht länger als 20 Minuten, da fiel die Entscheidung. Ah5d für Dwan und Kd9d für Seiver. Am River kam der erlösende König und Seiver konnte sich, nach einer guten Performance gestern, heute mit Erfolg belohnen. Neben den $32.000 Preisgeld gibt es zusätzlich 16 Punkte für den finalen Heat und die Führung im Gesamt-Klassement. 

Hier der aktuelle Spielstand in Gruppe B:

1. Scott Seiver – 27 pts
2. Patrik Antonius – 26 pts
3. Yevgeniy Timoshenko – 25 pts
4. Jungleman – 22 pts
5. Tom Dwan – 20 pts
6. ElkY – 16 pts
7. Vanessa Selbst – 12 pts
8. Ben Wilinofsky – 2 pts

Heute geht es nun um den Einzug ins Finale. Die Top 3 jeder Gruppe erreichen direkt das Final, während die Plätze 4 und 5 in einem Heads-Up gegeneinander antreten werden. Alle Infos bekommt ihr wie gewohnt auf Hochgepokert.com, den Live Blog findet ihr hier

Photos: Damien Cooper

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben