Bodog schließt Accounts aller Spieler aus dem US-Bundesstaat Washington

Für Bodog scheint es auf dem US-Markt langsam eng zu werden. Nachdem die Seite kürzlich alle Spieler aus maryland von der Seite verbannen musste, geschieht dasselbe nun für die Spieler aus Washington. Für Neuzugänge nicht mehr zugänglich ist Bodog für Spieler aus Utah und New York.

Das Ende kam für die Spieler aus dem US-Bundesstaat Washington per e-mail. „Weil es für uns unmöglich geworden ist akzeptable und funktionierende Ein- und Auszahlungsmöglichkeiten zu finden, möchten wir sie hiermit auffordern ihren Account auf unserer Seite aufzulösen.“

Schon im vergangenen Monat waren die Spieler aus Maryland aus dem selbem Grund von der Seite verbannt worden. Nicht mehr akkzeptiert, werden Spieler aus Utah und New York. Allerdings können Klienten mit einem bereits bestehenden Account weiter auf bodog spielen.

Bodog ist – hinter dem klar führenden Merge Gaming – das zweitgrößte Gaming-Network, das nach wie vor Spieler aus den USA akzeptiert.

Nachdem die Seite im Dezember geschlossen worden war, ist sie nun unter Bovada.lv. erreichbar. Im Februar waren nach einer sechsjährigen Ermittlung vier führende Manager, inklusive Gründer Calvin Ayre von US-Gerichten angeklagt worden. Die (schon nicht mehr genutzte) Domain bodog.com war zum selben Zeitpunkt beschlagnahmt worden.

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben