UFC Athlet Georges St-Pierre neuer 888poker Botschafter

Ein weiterer Profi-Sportler reiht sich ein in die Riege der Poker Botschafter. Der vor allem in Nordamarika sehr bekannte UFC Champion Georges St-Pierre unterzeichnete bei 888.com einen 12-monatigen Vertrag als Testimonial. Ab sofort wird der UFC Champion seinen neuen Sponsor bei diversen Poker Turnieren vertreten. Highlight wird die Teilnahme beim Main Event der World Series of Poker 2012 sein. Mal sehen ob St-Pierre einige „Bad Beats“ verteilen wird.

Unseren Kollegen von PokerNews gab er folgendes Statement: „Ich bin sehr begeistert, dass ich nun ein globaler Botschafter für das Team 888poker bin. Ich wollte schon lange Poker spielen, da es ein großartiges Spiel ist, dass viel Geschick verlangt. Es geht nicht immer um die bessere Hand, sondern es gilt die Parole du gegen deinen Gegner. Aber der wichtigste Punkt für die Partnerschaft mit 888poker ist, dass ich hiermit einen großen Betrag für meine Stiftung gegen Schul-Schläger sammeln kann.“

Dieser neue Sponsorvertrag ist ein weiteres Indiz dafür, dass 888.com sehr am nordamerikanischen Markt interessiert sein dürfte, denn wie bereits erwähnt hat die UFC (Anm. d. Red. Ultimate Fighting Championship) vor allem in den USA und Kanada einen sehr hohen Stellenwert.

888poker ist nicht der erste online Anbieter, der sich als Sponsor bei der UFC versucht. Bereits Full Tilt Poker war über einen längeren Zeitram sogenannter „Signature Sponsor“, da der ehemalige FTP Geschäftsführer Ray Bitar ein bekennender UFC Fan ist.

 

Falls euch George St-Pierre noch kein Begriff sein sollte, haben wir ein kleines Highlight Video von ihm:

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben