Sprecher von Ultimate Bet: „Verhandlungen mit DOJ stehen vor dem Abschluss“

Nach langem Schweigen hat sich nun ein Sprecher von Ultimate Bet und Absolute Poker zu Wort gemeldet. Die Verhandlungen mit dem US-Department of Justice (DOJ) ständen kurz vor dem Abschluss. Wirkliche Neuigkeiten förderte das Statement allerdings nicht zutage.

Während an der Full Tilt-Front immer neue News produziert werden, ist es um Ultimate Bet und Absolute Poker gespenstisch ruhig geworden. Keine zuverlässigen Updates bezüglich der, auf dem CEREUS Network seit dem Black Friday eingefrorenen Konten, erreichten die Öffentlichkeit. Lediglich über die bevorstehende Liquidierung von Mutterfirma Blanca Games und die damit zusammenhängende Auszahlung der Spielerkonten war gemutmaßt worden.

Doch nun scheinen die Verhandlungen zwischen CEREUS und dem Department of Justice zu einem Ende zu kommen. So zitierte die Community-Seite www.pocketfives.com einen nicht namentlich genannten Sprecher von Absolute Poker und UB mit den Worten: „Unsere Verhandlungen mit dem DOJ dauern noch an. Wir gehen davon aus, dass wir schon sehr bald zu einem abschließenden Ergebnis gelangen, sind aber nicht ermächtigt über den aktuellen Stand der Dinge Auskunft zu erteilen.“

Seit dem Black Friday sind die Seiten Absolute Poker und Ultimate Bet quasi tot. Sie verloren 99,8% ihres Traffics und man darf sich fragen, welche Freaks überhaupt noch durch diese Ruinen streifen. Ultimate Bet und Absolute Poker schulden ihren einstigen Spielern über 50 Millionen US-Dollar, dem aber nur fünf Millionen auf der Habenseite gegenüber stehen.

Im 2+2-Forum ist der „CEREUS-Thread“ einer jener mit der höchsten Frequenz. Und ein Poster spricht der Gemeinschaft der Geschädigten wohl aus der Seele, wenn er sagt: „Es ist unfassbar, wie viel Geld da verschwunden ist. Wir reden ja überhaupt nicht von den immensen Profiten, sondern von den Spieler-Konten. Da ist fast alles weg. Wenn man sich das mal richtig überlegt, wird einem erstmal bewusst, wie hoch die kriminelle Energie der Besitzer am Ende war, und wie gering im Verhältnis dazu ihre Strafen ausfallen.“ 

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben