The Big Game VI: Laak der Dauergrinder – Das €60.000 Geschenk


Nach fast 42 Stunden The Big Game VI, kommt ein Spieler nicht vom Tisch weg. Phil Laak. Bis jetzt mit Abstand der große Gewinner der Session. Er führt mit einem Profit von €164.950.

Phil Laak ist schon ein verrückter Pokergeselle. Wo andere schon längst im Sitzen eingeschlafen wären, spielt Phil immer noch mit seinen Chips. Bald wird er aber seinen Platz räumen müssen, denn The Big Game ist leider „nur“ auf 48 Stunden angesetzt. An einen neuen Weltrekord im Dauer Cash Game ist damit nicht zu denken. Diesen stellte er 2010 im Bellagio in Las Vegas auf. Geschlagene 115 Stunden campierte er dort am grünen Filz.

Gestern Abend saßen Andy Moseley, Tony G, Dominykas Karmazinas, Alec Torelli, Samuel Chartier, Bodo Sbrzesny, Jonathan Duhamel und natürlich der unzerstörbare Phil Laak gemeinsam am Pokertisch.

Um kurz nach halb zehn ging die Action nach einer Dinner Break weiter. Moseley, der sich erst zu der gemütlichen Runde dazugesellte, konnte seinen Stack innerhalb von einer viertel Stunde von €30.000 auf €55.000 ausbauen. Allein in den ersten vier Händen fand er dreimal Pockets.

Der wahrscheinlich größte Pot der bisherigen Session, wanderte um kurz vor zehn zu Alec Torelli. Duhamel Ac9h Re-Raiste Torelli As6s Preflop und beide investierten rund €2.000 in ihre Karten. Der Flop 2s9sAd versprach einige Action und so kam es auch. Duhamel c-bettete €8.000, welche Torelli callte. Auf dem Turn Ts erschien dann die goldene Karte für Torelli. Wieder check-callte er die Bet von Duhamel. Das gleiche Spiel am River 7c, bis auf den Unterschied das Torelli seine ganzen Chips in die Mitte schob anstatt nur zu callen. Duhamel war committed und so blieb ihm fast nichts anderes mehr übrig als den Rest seines Stackes auch noch unterzubringen und so konnte sich Torelli über die €108.000 freuen.

Um elf Uhr mischte sich PartyPoker Premier League V Gewinner Scott Seiver noch unter die Cash Gamer. Mit €10.000 startet dieser aber relativ zurückhaltend. Es dauerte keine halbe Stunde ehe sich Seiver nochmals einkaufen musste. Er verlor seinen Stack mit Ad4c gegen den am Turn komplettierten Flush von Torelli der mit 8s5s dabei war.

Inzwischen war es ein Uhr in der Nacht. Dann kam es zu dieser kuriosen Geschichte. Phil Laak muss schon irgendwo im Schlummerland unterwegs gewesen sein. Er committete sich selbst in einem Preflop Re-Raise gegen Mosley, welcher All-In pushte. €60.000 waren im Pot.

Moseley: AhKh
Laak: Ac6h

Laak entschied sich seine Hand nicht zu zeigen und so sah das Board aus:

2cTs2d6d[Jx]

Laak muckte die Gewinnerhand und verlor damit unnötigerweise €60.000 an Moseley.

Hier das Video dazu:

Nachts verabschiedete sich dann ein Spieler nach dem anderen vom Big Game, bis auf Phil Laak, der heute Morgen immer noch im Heads Up gegen Scott Baumstein sein Bestes gab und trotz der verschenkten €60.000, mit einigem Abstand, immer noch Führender ist. Dies ganz im Gegensatz zu Daniel Cates. Er verjubelte €58.575 und hat damit am meisten Geld verloren.

Hier die bisher größten Gewinner und Verlierer beim The Big Game:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Der Livestream auf dem PartyPoker Blog läuft noch bis heute Abend um 18:30 Uhr.

Fotos: Fabfotos/Damien Cooper

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben