WPT Wien Final Table – noch ein Deutscher kämpft um den Sieg

Es war ein regelrechtes Blutvergießen, was die deutschsprachige Pokerszene am vorletzten Tag der WPT Wien zu erleiden hatte. Von zehn gestarteten Deutschen oder Österreichern sitzt nun lediglich ein letzter Überlebender am Final Table. Im High Roller Event gewann Sorel Mizzi das Heads Up gegen Yevgeni Timoschenko und gewann 114.000 Euro. Marvin Rettenmaier wurde Fünfter und gewann 25.670 Euro.

Goswin Siemsen war als Chipleader in den vorletzten Tag der WPT Wien gegangen und hatte außerdem ein zahlenmäßig recht hoffnungsfrohes deutschsprachiges Feld angeführt. Am Ende war er last german standing und nun auch noch Shortstack am Final Table. Die Führung hat der Serbe Ognjen Sekularac übernommen.

Als Erstes musste Willi Führer gehen. Mit Pocket 10s war er gegen Pocket 8s von Konstantin Tolokno und A 9 von EPT Berlin-Gewinner Ben Wilinofsky all in. Auf dem Board  bastelte sich der Russe einen Flush und der erste Österreicher musste auf Rang 21 das Feld räumen.

Danach erwischte es Marc Gork, der gegen Kings bustete. Und nach ihm kippten die Deutschsprachigen im Viertelstundentakt aus dem Turnier. Peyman Lüth erwischte es mit Kings gegen A K von Anton Wigg. WPT Opening Gewinner Fabio Breitfuß versuchte es mit A T und konnte die Queens von Anthony Ghamrawi nicht schlagen. Club7 Pro Jürgen Reicht scheiterte mit A 4 an A J und Marko Neumann konnte sein A Q  nicht gegen die Könige von wiederum Anton Wigg durchbringen.

Auch auf Siemens Goswin schienen sich die schlechten Schwingungen zu übertragen. Obwohl für ihn gar nichts zusammenzulaufen schien, hat er allerdings doch noch, wenn auch weit abgeschlagen den Final Table geentert. Dort haben nun alle sechs Teilnehmer 49.100 Euro sicher. Der Sieger erhält 313.390 Euro und das 25.500 Euro teure WPT Championship Ticket.

Der Final Table startet wieder um 13 Uhr. Was im Montesino passiert, könnt Ihr bei uns im Live-Stream mitverfolgen. Und hier könnt ihr euch noch unsere aktuelle Sendung aus dem Montesino ansehen.

 Die Besetzung des Final Table:

 1. Sekularac Ognjen, SRB, 3.430.000

2. Christensen Morten , DK, 2.540.000

3. Wilinofsky Benjamin, CAN, 2.210.000

4. Szecsi Norbert, HUN, 1.740.000

5. Tolokno Konstantin, RUS, 1.085.000

6. Siemsen Goswin, GER, 875.000

 

Die Payouts:

1. € 313.390

2. € 191.740

3. € 122.910

4. € 84.810

5. € 62.680

6. € 49.100

7. Maximilian Senft, AUT, € 36.870

8. Manuel Mutke, GER, € 27.040

9. Anthony Ghamrawi, AUT, € 19.660

10. Roberto Romanello, GBR, € 12.900

11. Anton Wigg, SWE, € 12.900

12. Tristian Wade, USA, € 12.900

13. Marko Neumann, GER, € 11.680

14. Andrew Badecker , USA, € 11.680

15. Mihails Morozovs, LIT, € 11.680

16. Jürgen Reicht, AUT, € 10.450

17. Fabio Breitfuss, AUT, € 10.450

18. Payman Lüth, GER, € 10.450

19. Eugene Katchalov, USA, € 9.212

20. Marc Gork, GER, € 9.213

21. Wilhelm Führer, AUT, € 9.214

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben