EPT Berlin – Davidi Kitai ist erster belgischer EPT-Champ und holt die Triple Crown

Er überstand am Ende ein Feld von 745 Spielern und zeigte vor allem am Final Table eine ultrastarke Vorstellung. Davidi Kitai ist der neue EPT-Champ von Berlin. Und er gewann nicht nur 712.000 Euro sondern auch den ersten belgischen EPT-Titel und die Triple Crown.

Drei Deutsche gingen gestern an den Final Table der EPT Berlin. Am Ende entschied ein Belgier das Turnier für sich. Im Heads Up traf Davidi Kitai auf seinen Konkurrenten aus Kanada Andrew Chen. Und die Beiden zeigten Poker der Spitzenklasse.  Einige sehr aggressive Bluffs von Chen beantwortete Kitai mit Herocalls und übernahm so mehr und mehr die Kontrolle.

Am Ende hatte sich Kitai einen 6:1 Chiplead erspielt und stellte Chen mit Kd7h all in. Chen fand AdQh und machte den Call. Der Flop brachte Kh6s6d am Turn fiel die unbedeutende 3s, ehe der River sogar noch den Ks zum Full House für den Belgier brachte.

Schon Stunden vorher waren nacheinander alle drei Deutschen gebustet. Der Bremer Bahadir Kilickeser war als zweiter Chipleader in den Tag gegangen, musste aber als Amateurspieler letztlich der hohen Spielqualität Tribut zollen. Mit 7c5c stellte er nach einem Flop von 8sJc7d letztlich seine Chips in die Mitte und KsJs letztlich das Nachsehen.

Als Nächsten erwischte es Mario Puccini. Der Hamburger pushte mit JsTh gegen QhQd von Davidi Kitai. Das Board brachte keine Hilfe und Mario beendete die EPT Berlin auf einem hervorragenden vierten Platz für 220.000 Euro.

Als Letzter ging Andre Morath, der vor allem preflop immer wieder all in gegangen war. Dann erwischte er einen schlechten Spot, als er mit Ah3h gegen Chens AdJc all in war. Dritter Platz für den Kölner und 290.000 Euro.

Auch im €10.000 High Roller Event gab es gute Ergebnisse für die Deutschen. Während ElkY zum wiederholten Male ein solches Turnier für sich entscheiden konnte, belegten Marvin Rettenmaier und Tobias Reinkemeier Platz 3 und Platz 5.

 

 Main Event:

 1. Davidi Kitai, Belgien, 712.000 Euro

2. Andrew Chen, Kanada, 613.000 Euro

3. André Morath, Deutschland, 290.000 Euro

4. Mario Puccini, Deutschland, 220.000 Euro

5. Bahadir Kilickeser, Deutschland, 172.000 Euro

6. César García, Spanien, 133.000 Euro

7. Marc Wright, USA, 97.000 Euro

8. Pratyush Buddiga, 72.000 Euro

 

High Roller Event:

1. Bertrand Grospellier, Frankreich, €231.000

2. Chris Moorman, USA, €145.200

3. Marvin Rettenmaier, Deutschland, €85.800

4. David Peters, USA, €62.700

5. Tobias Reinkemeier, Deutschland, €46.200

6. Oleh Okhotskyi, Ukraine, €33.000

7. Viktor Blom, Schweden, €29,700

8. Martin Jacobson, Schweden, €26.400

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben