EPT Monte Carlo 100k High Roller Event: Reinkemeier Top 5 nach Tag 1

Gestern startete die European Poker Tour in Monte Carlo mit dem 100k High Roller Event. 38 Spieler brachten die €100.000 auf, um bei dem Rekordturnier mitmischen zu dürfen. Fünf davon kauften sich ein zweites Mal ein.

29 Spieler waren nach dem ersten Spieltag noch übrig. Insgesamt gab es bisher 38 Buy-Ins und 5 Re-Buys, was einen Gesamtpreispool von €4.300.000, abzüglich Fee, generiert. Als Chipleader startet Talal Shakerchi in Tag 2, gefolgt von WSOP Main Event Champion 2010 Jonathan Duhamel, Dan Shak und unserem Tobias Reinkemeier.

Für die zwei Deutschen im Feld, Tobias Reinkemeier und Philipp „Philbort“ Gruissem, lief es richtig gut am ersten Tag. Reinkemeier steht mit 639.000 Chips an vierter Stelle im Chipcount. Nach und nach zog er sich die Chips von seinen Gegenspielern. Den ersten größeren Pot gewann er mit JsJc gegen Ah2h von Govert Metaal, der am Button saß und Preflop 3-bettete. Reinkemeier callte und der Flop brachte Th7d3h. Tobi check-callte am Flop und am Turn 4d. Die 2c am River brachte nicht wirklich eine Hilfe für Metaal und dieser gab mit seinem Check die Hand im Prinzip auf. 80.000 Chips wanderten zu Reinkemeier. Philipp Gruissem startet mit 487.000 an Chips als siebter im Feld in Tag 2.

Als erster Spieler musste SuperStar Showdown Player Isaac Haxton alle seine Chips lassen. Tony G flopte mit [9x][8x] auf einem [9x][9x][8x][6x] Board sein Full-House. Haxton [Tx][7x] komplettierte am Turn seine Straight und alle Chips wanderten in die Mitte. 430.000 Chips für Tony G und wieder 250.000 für Haxton, denn der zögerte nicht lang und blätterte noch einmal €100.000 auf den Tisch.

Knapp 15 Minuten später kam die Stunde der Wahrheit für Daniel Cates. Preflop ging es rein. Cates spielte [Ax][Kx] und Trickett Pocket Tens. Die Zehner hielten und Cates war busto.

Martin Kabrhel der sich erst später registrierte, hatte erst Platz genommen, bevor er gleich in seiner ersten Hand fast die Hälfte seines Stacks verlor. Ein lupenreiner „Traumstart“. Nachdem es Preflop, am Flop und Turn Action gab, kam auf dem River QdQc4c8c6d das „I am All-In“, von Scot Seiver, nachdem Kabrhel 39,600 anspielte. Die 88.000 die er noch nachlegen musste waren ihm dann doch zu viel und er muckte seine Hand.

Als zweites erwischte es Jason Mercier, welcher derzeit auf Platz Eins des Global Poker Index zu finden ist. Auf dem 4c4h3h6h5s Board spielte er 18.000 an und callte den All-In-Move von Dan Smith. Smith zeigte 5d5c für das Full-House und Mercier muckte seine Hand und bewegte sich Richtung Rails. Negreanu sagte nur dazu: „Don’t give him that bad luck charm“.

Dann war es an der Zeit für ein Battle zwischen PokerStars Pro Jonathan Duhamel und Bill Perkins, bei dem letzterer den Kürzeren zog. Perkins check-callte das All-In am River auf einem KsKd5c7s4h Board und verrannte sich in die Trips KhQd von Duhamel. Doch Perkins meldete sich später mit dem Satz „Ich will meine Chips zurück… nun können wir etwas Spaß haben“ zurück, nachdem er sich nochmals einkaufte.

Wer später kommt, muss früher gehen. Dies galt für Gus Hansen, welcher seine Teilnahme bereits im Vorfeld ankündigte. Er stellte seine letzten Chips mit [Jx][Tx] rein und verlor den Pot gegen die Queens von Patrik Antonius. Ob sich Hansen danach noch am Backgammon vergnügte, wissen wir leider nicht.

Kings Casino Besitzer Leon Tsoukernik musste als nächstes dran glauben. Er pushte Preflop aus dem Big Blind das Open Raise von Philipp Gruissem doch der Pokergott meinte es nicht gut mit ihm.

Tsoukernik: Ah8c
Gruissem: Td8d

Board: 9d5c4sJhTc

Doch kein Grund für Tsoukernik einfach aufzugeben. Er spielte in der Dinner Break ein Runde Craps und gewann dort in kürzerster Zeit sage und schreibe €70.000. Nach seinem Suck-Out versuchte er sich nochmals an den Würfeln und konnte weitere €30.000 Plus verbuchen. Das passte genau und Leon, welcher per Helikopter anreiste, spielte von nun an wieder bei dem „100k Freeroll“ mit.

Doch diesen erwischte es gleich noch einmal. Er machte das Open-Raise auf 30.000 mit [3x][3x] und callte den darauf folgenden All-In-Move von Haxton [Ax][Qx]. Das Board half Haxton und dann war es um den Stack von Leon wieder so gut wie geschehen. Ein paar Hände später schob er auf dem [Kx][Qx][6x][7x] seine restlichen Chips mit [Ax][7x] gegen [Kx][Tx] von Tom Marchese in die Mitte und musste zum zweiten Mal das Turnier verlassen. 

Nachdem zwischenzeitlich Artem Litvinov, Mike McDonald und Govert Metaal an die Rails mussten, gesellte sich Viktor Blom als letzter Spieler an dem gestrigen Tag dazu. Nach einer Menge Action bastelte sich Talal Shakerchi am Turn den Nut Flush zusammen. Viktor hielt Queens auf dem 8s3d2s5s6h Board. Mit diesem letzten großen Pot des Tages, konnte sich Shakerchi den Chiplead sichern.

Hier die Chipcounts nach Tag 1:

1  Talal Shakerchi   1,165,000
2  Jonathan Duhamel  779,000
3  Dan Shak   670,000 
4  Tobias Reinkemeier   639,000
5  Sorel Mizzi   593,000
6  Phil Ivey   532,000 
7  Philipp Gruissem   487,000
8  Vanessa Selbst  485,000
9  Bryn Kenney   455,000
10  Tony G   442,000
11  Patrik Antonius   368,000
12  Tom Marchese   363,000 
13  Bertrand „ElkY“ Grospellier  351,000
14  Justin Bonomo   316,000
15  Dieter Albrecht   315,000
16  Sam Chartier   307,000
17  Isaac Haxton   292,000
18  Martin Kabrhel   288,000
19  Will Molson   263,000 
20  Eugene Katchalov  250,000
21  Erik Seidel   249,000
22  Anatoly Gurtovoy   218,000 
23  Bill Perkins   209,000 
24  Anton Allemann   201,000 
25  David Sands   145,000
26  Dan Smith   140,000
27  Daniel Negreanu 118,000
28  Masa Kagawa   104,000 
29  Scott Seiver   68,000

Der zweite Tag des Mega Events startet heute um 13:00 Uhr. Hochgepokert.com wird euch natürlich auch Morgen wieder über den Verlauf des Turnieres berichten. Den Live Blog findet ihr hier.

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben