Swiss goes Vegas ohne den „Insider“ – Die Finalisten stehen fest!

Von Martin Bertschi:

Das weltweit grösste Freeroll, gesponsort durch free.bwin.com und von Buy-in.ch und dem Pokerpalace organisiert, ist beendet. Anstatt der dreissig Packagegewinner (Flug, Hotel, Buyin WSOP Nr. 59), wurden spontan 31 Packages vergeben. Denn nach Problemen bei der Serverumstellung bei Ongame, zeigte sich der Sponsor sehr kulant. Hochgepokert.com war exklusiv vor Ort.

Insgesamt 110 Spieler fanden sich ins Pokerpalace ein. Die Tickets für dieses Turnier konnten nur online auf free.bwin.com oder live im Grandcasino Baden (Punktewertung) und Livefreerolls im Pokerpalace in Dietlikon gewonnen werden. Der Andrang auf die restlichen Plätze war riesig, denn jeder will im Sommer noch zu WSOP nach Las Vegas. Der Freerollplatz von Hochpokert.com ging an Leon Burkhardt von der Holdem Crew, welcher neben der richtigen Antwort (Anton Allemann) auch noch das nötige Glück hatte.

Weil schon so eine grosse Freeroll mit schönen Preisen stattfand, lockte dies auch die Schweizer Regulars von den europäischen Tischen, ins Pokerpalace. Anwesend waren unter anderem Sandra Salomon, Thomas Hofmann, Stefan Rotach, Janos Molnar, Lukas Sasky, Hans Pfister, Claudia Lüscher und Andi Mohler. Im Pokerpalace in Dietlikon ging das Turnier um 15.00 Uhr an elf Tischen pünktlich los. Die Startdonation mit 30’000 Chips und Blindlevels von 25 Minuten war sehr grosszügig bemessen, sodass es sehr viel Spielraum zum Gewinn eines Las Vegas Packages vorhanden war. Trotzdem liess der erste Seat Open nicht lange auf sich warten. Die Damen knackten die Asse.

Trotz des Freerollcharakters wurde sehr gutes Poker gespielt. Die Dealerleistung war tadellos und auch die Turnierleitung durch Martin Frank liess keine Wünsche offen. Nach zehn Stunden waren die letzten elf gefunden und sie erhalten alle das Las Vegas Package im Wert von etwa 5’000 Schweizer Franken (entspricht etwa 4200 Euro).

Die Gewinner vom dritten Final heissen:

Zissis Pagonidis
Toni Inti Zemp
Urs Bätschmann
Roger Fischer
Halil Caprak
Michele Cioffi
Mirco Marti
Silvio Zbinden
Narha
Jérémie Guerdat
Daniel Herren

Schön ist auch, dass der Narha welcher beim Pokerpalace arbeit sich aber extra einen freien Tag gönnte um am Finale mitzuspielen zu können. Niemand von den Spielern hatte etwas dagegen, weil im Pokerpalace strikte Spielregeln gelten und die Spieler den korrekten Ablauf kennen. Mit den schon zwanzig qualifizierten Pokerspielern, werden am nächsten Samstag am 12. Mai ein WSOP Main Eventticket ausgespielt. Dieses „Upgrade“ erhält einer der 31 Las Vegas Reisenden und dies hat einen zusätzlichen Wert von 9000 Schweizer Franken. Natürlich wird wiederum im Pokerpalace in Dietlikon live gespielt. Jean-Daniel Candaux gewann dies letztes Jahr.

Gerne hätten wir noch das Heads Up zwischen Marco alias „Insider“ und Marc Horisberger live verfolgt und ausführlich darüber berichtet. Marco hatte im letzten Beitrag zum Swiss goes Vegas Finale in den Kommentaren auf Hochgepokert.com das Pokerpalace kritisiert. So lud Marc Horisberger den Insider zur Klärung der Missstände und zur Eruierung der genauen Argumente nach Dietlikon ein, um diese zu Punkte in ein persönliches Gespräch zu klären. Als zusätzlichen Anreiz hätte der „Insider“ mit Marc Horisberger sogar noch ein Heads Up gespielt, wenn dieser sich sofort zu erkennen gegeben hätte. Wenn der „Insider“ den Besitzer des Pokerpalace besiegen sollte, dann dürfte dieser mit einem zusätzlichen durch Marc Horisberger gesponsorten „Swiss goes Vegas Ticket“ mitreisen. Doch meldete sich dieser zu spät und schlug so das Heads-up aus. Immerhin sprach man sich bei einer gesponsorten Holzofenpizza anscheinend am späten Abend noch aus. Schade, denn so nahe an einem WSOP Package war niemals ein Spieler der ganzen „Swiss goes Vegas“ Serie.

Wir von Hochgepokert.com gratulieren allen Freeroll Gewinnern, welche eines der 31 Tickets bei free.bwin.com gewannen. Am 2. Juli geht es los und wir berichten über ihren Aufenthalt in Las Vegas.

Cheers Martin Bertschi

Hier noch einige Impressionen vom Event:

 

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben