Las Vegas in Spanien: Casino-Mogul Adelson mit harten Forderungen

Hochgepokert.com berichtete bereits mehrfach über den Plan des Casino Moguls Sheldon Adelson, ein Eurovegas in Spanien zu bauen. Während in Macau ein zweites „Wynn Macau“ entsteht, gibt es allerdings in Spanien noch keine Entscheidung. Wie nun spekuliert wird, stellt Adelson auch knallharte Forderungen an das Land. 

Das sogenannte „Eurovegas“ soll Spanien aus der Krise helfen. Mittlerweile will er 35 Milliarden Euro investieren. Bisher war die Rede von „nur“ 17 Milliarden Euro. Doch Sheldon Adelson fordert auch viel. Zum einen sollen keine Mehrwertsteuer an den Staat abgedrückt werden, das strenge Geldwäsche-Gesetze wird nicht in seinen Etablissements gelten und auch das Rauchverbot, das in ganz Spanien herrscht, soll dort aufgehoben werden. Zu guter Letzt möchte er völlig freie Hand bei der Einstellung von ausländischen Arbeitskräften und eine spürbare Senkung der Sozialabgaben für seine Beschäftigten. Sind diese Forderungen überhaupt möglich?

Viele Stimmen haben in Spanien Angst, dass dadurch ein Sozialdumping entsteht. Für die Bürger Spaniens seien nur noch Billigjobs als Putzkräfte oder Kellner vorhanden. Insgesamt sollen zwar 2.000 neue Arbeitsplätze entstehen, jedoch gäbe es für die heimischen Arbeiter wenig Perspektive. Die zwei Städte Barcelona und Madrid kämpfen um den Bau des Casino-Resorts und nehmen dies in Kauf. „Wir sind bereit, alle Normen zu ändern, wenn nur unsere Region das Kasinoprojekt bekommt“, so Esperanza Aguirre, Ministerpräsidentin der Region Madrid, nach ihrem ersten Zusammentreffen mit Adelson. „Das Projekt würde uns erst richtigen Qualitätstourismus bringen“ kontert Artur Más, Ministerpräsident von Katalonien. 

[cbanner#6]

Doch Madrid hat hier momentan die Nase vorne. Dies gestand Barcelonas Bürgermeister Xavier Trias. Denn Adelson will seine Bauten in die Höhe bauen und in Barcelona könnte dies an der Flugsicherheit scheitern. Denn dort dürfen keine hohen Gebäude entstehen.

Ob das Projekt „Euro Vegas“ nun umgesetzt werden kann, bleibt abzuwarten. Denn die Forderungen, die Adelson stellt, sind mehr als fraglich. Die Reaktionen der Bevölkerungen in Madrid und Barcelona sprechen sich klar gegen diese Investition aus. Teilweise wird bereits jetzt auf den Straßen gegen Eurovegas demonstriert.

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben