Manig Loeser: SCOOP bestanden, die WSOP kann kommen – Das Interview


Manig Loeser ist während der SCOOP 2012 einer der besten Spieler Deutschlands. Mittlerweile hat er während der Turnierserie zweimal einen Final Table erreichen können. Den Titel gewinnt er auch noch – Da sind wir von Hochgepokert.com uns ganz sicher.

Im Interview spricht Manig über den Turnierverlauf der SCOOP, die WSOP und über die Teilnahme an der neuen Health-Challenge von Sorel Mizzi. Offenherzig und bodenständig erzählt er auch über Shares, das 1 Million Dollar Event und seiner Bankroll, die er auf Full Tilt Poker verlor.

Viel Freude mit dem Interview!

Hochgepokert.com: Manig, erst mal Danke, dass Du dir Zeit genommen hattest. Wir wollten zunächst ein Interview machen, nachdem du bereits den ersten Final Table erreicht hast. Jetzt sind es mittlerweile bei der SCOOP 2012 schon 2 geworden. Hättest Du vor der Turnierserie gedacht, dass sie so erfolgreich läuft?

Manig: Hey, kein Problem. Bei Turnierserien ist es immer schwer vorweg Prognosen abzuschliessen, da die Varianz bei den Teilnehmerfeldern natürlich enorm ist. Allerdings war ich top motiviert und hab mir einiges vorgenommen. Deswegen bin ich froh, dass ich jetzt 2 FTs erreichen konnte, auch wenn mir ein Sieg natürlich lieber gewesen wäre. Aber das kann ja noch kommen.

Hochgepokert.com: Immer optimistisch denken, das ist die richtige Einstellung. Bist du eigentlich enttäuscht, dass es mit dem Sieg nicht geklappt hat, obwohl du zweimal so nah dran warst? Oder spielt Prestige bei dir keine Rolle? Zählt nur das Geld?

Manig: Klar war ich erstmal enttäuscht, vor allem da ich bei dem ersten FT im Nachhinein nicht mit allen meinen Entscheidungen zufrieden war. So ein SCOOP Titel ist natürlich schon ziemlich prestigeträchtig und man kann sich nie so richtig freuen, wenn man in einem Turnier nicht den ersten Platz belegt hat. Nichtsdestotrotz ist es schön zu wissen, dass man eine profitable SCOOP nachzuweisen hat, auch wenn es in den kommenden grossen Events nicht laufen sollte.

Hochgepokert.com: Profitabel ist das Stichwort. Ein Hochgepokert User war der Meinung, dass Du insgesamt 97% an Shares verkauft hast. Ist das korrekt? Bitte kläre uns auf!

Manig: Haha, nein. 97% verkaufen wäre schon extrem komisch. Es ist korrekt, dass ich Shares verkauft habe, da ich in letzter Zeit einige EPTs gebricked habe und nun 7,5 Wochen vor der WSOP den Downswing nicht noch immens vergrössern wollte. Ich habe die Turniere aber verschieden gewichtet, an dem 1k habe ich beispielsweise 65% verkauft. Also sind 100% am Package 65% am 1k. Da ich die letzten 3% am Package selber genommen habe, hatte ich also leicht mehr als 35% an mir selbst, minus kleiner Swaps. Daher kam wohl die Verwirrung mit den 97% zu Stande. Ich hätte natürlich lieber an jedem meiner Turniere 100%, aber da es ja auch ein 10k und 1k Rebuys etc. bei der SCOOP gibt, muss man schon eine enorme Bankroll haben, um das Risiko tragen zu können.

Hochgepokert.com:  Du sprichst gerade die WSOP an. Hast Du hier schon einen Plan gemacht, welche Events du spielen willst? Wann fliegst Du nach Las Vegas?

Manig: Ja, ich fliege bereits am 25.Mai hin, damit ich an dem Wochenende noch mit einigen meiner amerikanischen Freunde feiern kann. Am 28. geht es dann mit meinem ersten Event los. Ich werde für die kompletten 7.5 Wochen dort bleiben und so gut wie alle No Limit Hold’em Events, sowie ein paar PLO Events und exotischere Varianten spielen. Das wird sehr anstrengend aber ich freue mich schon enorm drauf und hoffe ich kann endlich ein Bracelet mit nach Hause nehmen.

Hochgepokert.com: Ja, ein Bracelet ist sicherlich das ganz große Ziel.  Was hälst du eigentlich von dem 1 Million Buy-In Event. Würdest Du es spielen, wenn du die Bankroll dazu hättest oder hört der Spaß irgendwann auch mal auf?

Manig: Das 1 Million Buy-In Event ist meiner Meinung nach eine tolle Sache. Es gehen ja, soweit ich das richtig in Erinnerung habe, knapp 11% des Buy-Ins an Laliberté’s Charity. Es ist immer super wenn man Poker mit Charity Events verbinden kann. Ausserdem werden durch das hohe Buy-In und die Charity Klausel sehr viele reiche Geschäftsmänner angelockt, und das wiederum macht es für die Profi Pokerspieler interessant. Wie ich gehört habe, sollen im Moment sogar mehr Geschäftsmänner angemeldet sein als Profis.

Also ja, ich würde das Event definitiv spielen, wenn ich könnte und hoffe, dass ich in den nächsten Jahren eine Chance dazu bekommen werde. Sollten einige meiner Freunde das Event dieses Jahr spielen werde ich auf jeden Fall kleine Shares kaufen.

Hochgepokert.com: Das Problem vieler Pokerspieler ist eine Gesunde Ernährung. Während 7,5 Wochen WSOP sich fit zu halten und gesund zu ernähren ist sicherlich nicht einfach. Sorel Mizzi (Foto links) hat eine neue Challenge gestartet, an der du teilnimmst. Um was geht es da genau? 

Manig: Das stimmt. Sehr viele Pokerspieler haben mit Übergewicht oder anderen Problemen zu kämpfen, die auf eine schlechte Ernährung und zu wenig Sport zurückzuführen sind. Das Problem mit dem Übergewicht hatte ich zwar nie und auch Sport habe ich immer recht häufig getrieben, aber sich gesund zu ernähren während man zu allen Liveturnieren fliegt, ist so gut wie unmöglich.Dazu kommen noch die vielen Parties die es noch weiter erschweren, egal wie viel Spass sie machen.

Deswegen habe ich mich auch entschlossen an der Mizzi Challenge teilzunehmen. Es geht bei der Challenge darum, wer in 12 Wochen die größte Transformation mit seinem Körper machen kann bezüglich Muskelmasse, Körperfettanteil, Definition etc. Jeder Teilnehmer muss einen Blog starten (meinen kann man auf www.manig-loeser.com finden) und alles genauestens protokollieren, inklusive aller Stats wie Ernährung, Workouts, Bilder und so weiter. Am Ende entscheidet dann die Jury, bestehend aus Sorel, Julie Powers, All American Dave & Christina Lindley, wer das alles am besten gemacht hat. Es geht mir nicht so sehr darum den Hauptpreis zu gewinnen (Sorel Mizzi coached den Gewinner auf unbestimmte Zeit und bringt ihm alles bei was er über Poker weiß), auch wenn ich großen Respekt vor ihm als Spieler habe. Viel mehr ist es viel schwieriger ein Workout zu skippen oder Unmengen Fastfood zu essen, wenn man genau weiß, dass man am Ende der Woche ein Update schreiben und neue Bilder posten muss, die dann jeder sehen kann.

Hochgepokert.com: Na dann wünschen wir dir mal viel Erfolg und wir werden über deine Ergebnisse sicherlich berichten. Versprochen!

Wir sind dann auch schon fast am Ende, wollten aber noch einmal deine Meinung zu dem neuen Full Tilt Deal hören. Wie findest du als Pokerprofi, eine Übernahme von PokerStars? 

Manig: Danke! Ich hoffe wirklich, dass die Übernahme erfolgreich verläuft. Es gibt im Pokerbusiness wohl keine Firma, der ich mehr vertraue als PokerStars und ich bin mir sicher, dass sie alle Angelegenheiten bezüglich der Auszahlung der Spielergelder gewissenhaft regeln würden. Und das würde mich natürlich auch sehr freuen, da ich eine nicht unbeträchtliche Summe auf FTP liegen hatte.

Hochgepokert.com: Hattest Du bei der GBT ein gutes Gefühl? Glaubst du der Deal wird dieses Mal tatsächlich über die Bühne gehen?

Manig: Das klingt natürlich jetzt etwas „ergebnisorientiert“, aber als ich von der GBT Übernahme gehört habe, hatte ich von Anfang an ein schlechtes Gefühl, da ich mich etwas über Bernard Tapie schlau gemacht hatte und deshalb von seiner Vergangenheit wusste. Jetzt bei PokerStars habe ich ein viel besseres Gefühl. Auch da Spieler wie Shaun Deeb schon davon berichtet hatten, die vorher bei dem Stars Meeting auf der Isle of Man waren. Es gäbe für sie keinen Grund sich so etwas auszudenken. Es ist wahrscheinlich noch ein langer Weg bis ich an mein Geld komme aber ich bin jetzt viel optimistischer als vor ein paar Monaten.

Hochgepokert.com: „Am Ende wird alles gut“. Das hoffen wir zumindest für die Spieler von Full Tilt Poker und somit auch Dir. Des Weiteren viel Erfolg in Las Vegas. Dieses Jahr wird das mit dem Bracelet ganz bestimmt was. Da sind wir uns genauso sicher, wie mit dem SCOOP Titel, den du diese Woche noch holen wirst. Vielen Dank für deine Zeit!

ManigBesten Dank Tobi. Gern geschehen und bis bald!

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben