Gegen Whitney Houston’s Tochter wird wegen illegalem Gambling ermittelt

Vor zwei Tagen hatte Whitney Houstons Tochter Bobbi Kristina (19) eine rührende Dankesrede für einen Preis, der ihrer verstorbenen Mutter verliehen wurde gehalten. Doch nun ermittelt die Polizei gegen sie – wegen unerlaubten Glücksspiels.

Nur einen Tag vor ihrem emotionalen Auftritt bei der Verleihung der Billboard-Awards im MGM-Casino in Las Vegas wurde die 19-jährige Tochter der verstorbenen Pop-Ikone Whitney Houston per Videoaufzeichnung in einem Casino geortet. Darauf ist zu sehen, wie sich Bobbi Kristina gemeinsam mit ihrem 22-jährigen Freund und ihrem Adoptivbruder Nick Gordon an einem Spielautomaten betätigt.

Das bedeutet in Las Vegas – wo man erst mit 21 als volljährig gilt – nichts anderes als „Glücksspiel einer Minderjährigen“ und wird gerade in Nevada als Straftatbestand hart verfolgt. Das Hotel „MGM Grand“ und auch die „Nevada Gaming Commission“ haben in diesem Fall nun Ermittlungen eingeleitet.

In Nevada droht minderjährigen Glücksspielern bei einem Schuldspruch eine Geldstrafe von bis zu 1000 Dollar oder sogar eine Gefängnisstrafe von bis zu sechs Monaten.

Hier noch das Video von tmz.com:

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben