Breiter Widerstand gegen neue WSOP-Regel

Eine große Twitter-Debatte ist am Samstag ausgebrochen, nachdem Jonathan Aguiar (Foto) eine neue Regel der WSOP bekannt gegeben hatte, nach der die Spieler der Feature Table und Final Table ihre Moves und Actions verbal in deutlich hörbarer Lautstärke bekannt zu geben haben.

Aguiar, welcher am Freitag Dritter im $1.500 Pot Limit Holdem-Finale geworden war, zeigte sich sehr wütend nachdem er und seine Mitspieler Daniel Negreanu, Tommy Vedes, Bryan Pellegrino und der spätere Gewinner Nick Jivkov aufgefordert worden waren alle Bets, Checks und Folds lautstark zu annoncieren.

Die WSOP hatte die neue Regel eingeführt, um das Spiel in noch mehr Haushalte zu bringen.

Aguiar sagt nun, dass im threehanded Play die Spieler die Regel hinterfragten, um daraufhin vom Floorman darauf hingewiesen zu werden, dass bei Nichtbefolgung die Fortführung des Events verschoben werde.

Aguiar sprach danach mit Card Player und nannte die Regel nicht nur idiotisch, sondern auch benachteiligend vor allem für die Amateurspieler. „Es macht einfach keinen Sinn. Sie haben die Regel eingeführt, ohne die Spieler zu konsultieren. Dabei geht es gar nicht gegen das Annoncieren, denn das machen Dealer und Floorman ja sowieso permanent. Aber gerade die nicht so geübten Amateurspieler könnten sich beim laut bekannt geben der Action sehr unwohl fühlen und den Profis so ungewollte Tells präsentieren.“

Auch Steve O`Dwyer mischte sich via Twitter in die Diskussion ein. Er denke bei der ganzen Zeit auch an die Spieler, welche vielleicht taub sind, schwere Sprachfehler hätten oder einfach nur stottern würden. „Es wäre besser gewesen, wenn sich die Verantwortlichen vor Installierung der Regel mal mit uns in Verbindung gesetzt hätten.“

Eine Meinung, welche auch Jonathan Aguiar vertritt. „Jimmy Fricke, Isaac Haxton, Christian Harder und ich haben schon im letzten Jahr den WSOP-Verantwortlichen angeboten neue Regeln zu diskutieren. Doch darauf wurde nie konstruktiv reagiert.“

Aguiar sieht in dem $1.500 Pot Limit Holdem-Finale außerdem eine Benachteiligung der letzten fünf Spieler, denn die Einhaltung der Regel sei erst nach dem Ausscheiden von Daniel Negreanu eingefordert worden. Der wiederum beklagte ebenfalls, nicht von den Verantwortlichen der WSOP informiert worden zu sein und äußerte seine Solidarität all den Spielern gegenüber, die noch nie besonders redegewandt gewesen seien und nun durch die Regel unnötig unter Druck gesetzt würden.

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben