Qureshi äussert sich erstmals nach dem Macedo-Skandal


Das erste Mal nach dem Macedo-Skandal äussert sich die Hauptperson Haseeb Qureshi zu dem Umständen. Etwas mehr als ein Jahr ist nun vergangen, seitdem der 22-jährige Qureshi mit dem Account von Jose „Girah“ Macedo gespielt hat und Gegenspieler betrogen hat.

Haseeb Qureshi hat Online schon mehr als $1.000.000 gewonnen. Nach dem Skandal um seine Person, zog er sich ganz aus dem Pokerbusiness zurück. Er verbrachte ein Jahr in Europa, um „sich selbst zu finden“, wie er sagt. Er spricht davon, dass er jetzt ein besserer Mensch geworden sei und das Poker seinen Reiz für ihn verloren hat.

Qureshi spielt gar kein Poker mehr und so wie er es beschreibt vermisst er es auch nicht. Qureshi war sogar einige Zeit als Mentaltrainer für Pokertalente tätig. „Die Liebe, die ich einmal für das Pokern hatte, ist nicht mehr da. Ich will sie auch nicht zurück“, so beschreibt er seine Gefühlslage.

Viele negative Dinge sind über Qureshi gefallen. Jetzt fasst er zum ersten Mal seit fast einem Jahr den Mut, sich mit diesen Anschuldigungen und Beleidigungen auseinanderzusetzen. Im 2+2 Forum liest er, was über ihn geschrieben wurde. „Heute habe ich das erste Mal, seit einer langen Zeit, im 2+2 Forum nachgelesen was die Leute über mich sagen. Es ist wirklich schlimm. Die Leute denken ich bin wertlos, sie denken ich bin Müll. Das ist okay. Es ist hart so etwas zu lesen, aber es ist okay. Ich kann es ihnen nicht verübeln. In dieser Welt bin ich nur ein Bild; ein Resümee der Sünden. In gewisser Weise ist es, wie es sein sollte“, schreibt Qureshi in seinem Blog.

Ein Schuldbekenntnis hat er damit nicht abgegeben, er sagt nur, dass er die Menschen verstehen kann, die so über ihn denken.

Den gesamten Blogeintrag findet ihr hier.

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben