WSOP Event #14 – Salewski und Puccini im Geld

Das $1.500 Shootout-Turnier erfreut sich schon immer besonderer Popularität. Lediglich drei Tische muss man als Sieger verlassen, dann hat man bereits das Bracelet gewonnen. Und auch wenn das schwerer ist, als es klingt – weniger Zeit an den Tischen verbringen die Spieler allemal.

1.138 Spieler hatten das Turnier an 120 Tischen begonnen. Und die jeweiligen Sieger – also 120 – gehen heute in Tag 2. Auch Deutsche waren mit von der Partie: Michael Eiler, Manig Loeser, Marc Gork, Thomas Wolff, Marvin Rettenmaier und Dominik Nitsche traten erfolglos an. Eine Runde weiter sind Philipp Salewski und Mario Puccini.

Besonders hart traf es Marvin Rettenmaier, der erst im Heads Up an Erik Seidel scheiterte. Andere wirklich große Namen gewannen ihre Tische ebenfalls. Darunter: Phil Ivey, Joe Cada, Blair Hinkle, David „Doc“ Sands, Scott Clements, Terrence Chan, Gavin Smith, Jeff Madsen, Melanie Weisner und John Eames.

Im Rennen um die nächste Runde gescheitert, sind: Liv Boeree, Viktor Blom, Jonathan Duhamel, Chris Moorman, Jake Cody, Steve O’Dwyer, Bertrand „ElkY“ Grospellier, Jose „Nacho“ Barbero und Daniel Negreanu.

Heute um 13 Uhr, amerikanischer Zeit geht es im Amazon Room weiter. Von den jetzt noch 120 Spielern werden dann noch zwölf übrig bleiben, die dann am Freitag an zwei Tischen mit jeweils sechs Spielern die Konkurrenten für das Heads Up ermitteln.

Fotos der deutschsprachigen Spielern zu diesem Event findet ihr in unserer neuen Galerie.

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben