Howard Lederer soll WSOP Main Event spielen!

Gerüchten zur Folge will Howard Lederer das diesjährige WSOP Main Event am 07. Juli spielen. Mit dem Entschluss zur Teilnahme würde er sich öffentlich an den Pranger stellen. Ein Trugschluss. 

Zur Erinnerung: Full Tilt gibt es nicht mehr. Der visuelle Pokertisch hat sich auf Kosten der Spieler bereichert. Pokergrößen, u.a. auch Howard Lederer haben die Kunden und Öffentlichkeit im Glauben belassen, die Guthaben der Spieler wären sicher. Heute wissen wir, dass Full-Tilt-Spieler mit Phantomgeld wirtschafteten. Full Tilt hat $390 Millionen an Spielerguthaben verwaltet. Doch hatte lediglich nur $60 Millionen auf dem Firmenkonto. Lederer soll sich $42 Millionen abgezweigt haben. Die Gelder sollen laut den US-Behörden auf Konten in der Schweiz gelandet sein.

In der Pokerwelt wissen wir alle, dass wir nur unseren guten Namen haben. Du kannst dir nicht eine Menge Geld leihen und dann sagen: sorry ich habe nichts mehr“, sagte Lederer vor dem Skandal. Es gleicht einer Satire in Echtzeit.

Seit dem Skandal machte er sich rar. Doch jetzt brodelt die Gerüchteküche. Schluss mit Versteckspiel! Und als wäre das noch nicht schlimm genug, will Howard Lederer jetzt das WSOP Main Event spielen. Anscheinend nagt er nicht am Hungertuch. Aber er will Gutes tun und das Geld an Bedürftige spenden. Sein Erscheinen wird wohl kaum auf positive Reaktionen stoßen. Zig Pokerspieler warten auf ihr Geld und fühlen sich betrogen. Andere sind sich sicher: Sollte Howard Lederer das Main Event spielen, dann sei der PokerStars Deal auf jeden Fall unter Dach und Fach. 

Abzuwarten, ob Lederer Stellung zu diesem Gemunkel nimmt. Hochgepokert.com bleibt an der Story dran. 

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben