Inside WSOP: Vater und Sohn rocken an zwei Final Tables – The Shulman Show!

Herrlich! Vater und Sohn teilen dieselbe Leidenschaft, obendrein mit durchschlagendem Erfolg. Barry Shulman Senior und Jeff Shulman Junior sitzen bei den Events 19 und 20 der diesjährigen WSOP jeweils am Final Table! Bereits 2009 sorgten die Beiden für Aufsehen.

Diesen Tag bei der World Series of Poker 2012 werden die Shulmans so schnell sicher nicht vergessen. Wer dachte, sowas wie vor drei Jahren gibt’s nur einmal im Leben, der wird nun eines Besseren belehrt. Was ist passiert? 2009 konnte Vater Barry Shulman die World Series of Poker Europe, kurz WSOPE, für sich entscheiden. Als Preisgeld sahnte er knapp 1,3 Millionen Dollar ab. Im selben Jahr schaffte es Sohn Jeff – bei der Originalausgabe der WSOP in den Staaten – unter die November Nine. Am Ende wurde sein Erfolg mit fast zwei Millionen Dollar für Platz 5 belohnt.

Am Montag passiert bei der WSOP 2012 unglaubliches. Während Barry beim Event 19, dem $ 1.500,- No-Limit Hold´em Turnier, am Final Table sitzt, befindet sich Jeff zeitgleich am Finaltisch des $ 5.000,- Limit Hold´em Turniers. Kurz vor dem Erreichen des Final Table saßen die beiden Shulmans gerade einmal 15 Meter voneinander entfernt.

Auf die Frage wie es um ihr Nervenkostüm bestellt ist, oder ob sie sich besonders unter Druck fühlen eine gute Leistung abzuliefern, meinten beide, den Fokus auf jede bevorstehende Hand zu richten und nicht darauf, womöglich Pokergeschichte zu schreiben. Darauf angesprochen wem sie das Bracelet lieber gönnten, wenn es nur einer gewinnen würde, antworteten beide sehr diplomatisch. Jeff meinte sinngemäß: „Solange mein Vater mich in seinem Testament bedacht hat, kann er das Bracelet ruhig abgreifen.“ Barry meinte mit einem Lachen: „In der Frage steckt viel Brisanz. Ich hoffe, es läuft für beide gut.“

Am Ende gab es für keinen von beiden das ersehnte Happy End. Barry Shulman wurde in seinem Turnier Achter und bekam dafür $ 53.669,-. Etwas besser lief es bei Jeff Shulman. Als Dritter verpasste er das Bracelet nur knapp und wurde dafür mit $ 92.562,- belohnt. Was fällt auf? Wie bereits 2009 ist es der jüngere Shulman, der mit dem größeren Cash – zur sicherlich anberaumten Familienparty – heimkehrt.

Wir sind gespannt, wie die Vater und Sohn Geschichte weitergeht. Immerhin haben wir noch nicht einmal Halbzeit und die beiden haben beste Chancen, den Familienpot weiter zu füllen. Bisher haben Barry und Jeff Shulman gemeinsam stolze 7,8 Millionen Dollar an Turnierpreisgeld eingeheimst.

pic: barryshulman.com

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben